Anpfiff zur EM-Ausstellung in Karlsruhe

SID
Donnerstag, 05.06.2008 | 14:03 Uhr
Advertisement
NBA
Fr22.06.
Draft: Schafft Mo Wagner den Sprung in die NBA?
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Karlsruhe - "König Fußball" ist rechtzeitig zur Europameisterschaft in den Museen angekommen: Unter dem Titel "Gib mich die Kirsche" steht das runde Leder in einer Ausstellung in Karlsruhe im Mittelpunkt.

Vom 6. Juni an verdeutlichen Exponate unter anderem mathematische Inhalte am Beispiel des WM-Finales 2006. Zusammengestellt von der Staatlichen Hochschule für Gestaltung (HfG) wird der Fußball als geometrischer Körper unter die Lupe genommen.

Es werden Spielzüge, Historie, Ballverhalten und Designobjekte präsentiert und das Phänomen der "Bananenflanke" erklärt. Das berühmte "Wembley-Tor" findet seinen Platz ebenso wie die Fankurve oder die Stimmung in einer Stadion-Katakombe.

Philosophie gepaart mit Wissenschaft

"Fußball ist ein Phänomen, das inzwischen alle sozialen Schichten und Bevölkerungsgruppen erfasst hat", erklärte HfG-Prorektor Uwe Hochmuth am Donnerstag vor Beginn der Ausstellung. "Auch intellektuelle Kreise und die sogenannte Hochkultur stehen ungeniert zur Faszination des Fußballs." Das Karlsruher Ballgeflüster beschäftigt sich multimedial nicht nur mit Spielern wie Zinedine Zidane, mit Fankult und Vereinswesen.

Die Schau versucht den Sport auch philosophisch zu betrachten, wagt amüsante Interpretationen und greift auf wissenschaftliche Studien zurück. Und immer wieder ruft sie den Besucher auf, selbst Anlauf zu nehmen - so kann an einer "Goalmaschine" mit Sensoren am Ball die gekrümmte Flanke geübt werden.

Außerdem stehen Tischfußball und Spielkonsolen bereit. Die Ausstellung in der Nancyhalle ist bis zum 6. Juli montags bis freitags von 11.00 bis 18.00 Uhr, an Wochenenden bis 19.00 Uhr geöffnet.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung