17 Festnahmen in Klagenfurt

SID
Sonntag, 08.06.2008 | 12:52 Uhr
Fußball, Polizei
© DPA
Advertisement
NBA
Fr22.06.
Draft: Schafft Mo Wagner den Sprung in die NBA?
World Cup
Portugal -
Marokko (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Saudi-Arabien (Highlights)
World Cup
Iran -
Spanien (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Klagenfurt - Am Vorabend des EM-Vorrundenspiels zwischen Deutschland und Polen hat die Polizei in Klagenfurt insgesamt 17 Menschen festgenommen.

Nach Angaben der Polizei waren - meist angetrunkene - polnische und deutsche Fans auf der Fanmeile in der Innenstadt aneinandergeraten. Aus den anderen EM-Städten in Österreich wurden keine Ausschreitungen gemeldet.

Zu größeren Zusammenstößen zwischen beiden Seiten kam es nach Angaben eines Polizeisprechers auch in Klagenfurt nicht. "Uns ist es immer gelungen, rechtzeitig einzuschreiten", sagte Polizeisprecher Wolfgang Rauchegger. Die Polizei ist in Klagenfurt mit 3000 Beamten im Einsatz. Seinen Angaben zufolge werde es seitens der Polizei "keine Toleranz gegen bekannte Störer" geben.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung