EM: Die Stimmung vor dem Halbfinale

"Die Türkei gewinnt"

Von Vincent Alberola/Stefan Moser
Mittwoch, 25.06.2008 | 10:28 Uhr
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
FrJetzt
Bayern-Bayer: Die Highlights des Eröffnungsspiels
J1 League
Gamba Osaka -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

München - Deutschland gegen die Türkei - zwei Nationen fiebern dem ersten Halbfinale der EM entgegen.

Wie ist die Stimmung in Deutschland vor dem Knaller in Basel (20.30 Uhr im SPOX-TICKER)? SPOX.com hat sich bei Prominenten umgehört und Stimmen gesammelt. Ob als Ex-Spieler, Trainer, Comedian oder Politiker - sie alle vereint eine besondere Beziehung zu beiden Ländern.

 

Nuri Sahin (türkischer Nationalspieler,  in Deutschland aufgewachsen, Profi bei Borussia Dortmund):

"Es war eine Bauchentscheidung, als ich mich damals für die Türkei entschieden habe. Der DFB hatte sich stark um mich bemüht. Ich halte den Türken die Daumen. Aber wenn das deutsche Team gewinnt, hoffe ich, dass Deutschland Europameister wird. Ich fühle mich sowohl als Türke als auch als Deutscher. Ich wünsche mir ein friedliches Fußballfest und sehe in diesem Spiel eine große Chance, dass sich die Völker noch mehr annähern. Die türkische Mannschaft hat sich von Spiel zu Spiel gesteigert. Ab dem Viertel- und jetzt Halbfinale eines EM-Turniers ist alles möglich. Mein Tipp: Die Türkei gewinnt."

 

Werner Lorant (von 2002 - 2007 Trainer bei Fenerbahce Istanbul, Sivasspor, Kayseri Erciyesspor und Kasimpasaspor):

"Für die Türkei ist es das Spiel der Spiele. Ein Halbfinale erreicht die Türkei schließlich nicht jeden Tag. Und dann auch noch gegen Deutschland. Trotz der ganzen Verletzten wird das Team hochmotiviert sein und wieder mit großem Selbstvertrauen auftreten. Fatih Terim ist ein extrem fleißiger Trainer, der schon seit Jahren durch gute Arbeit überzeugt. Er hatte schon immer ein Gespür dafür, wie eine Mannschaft tickt. Aggressionspotenzial sehe ich gar nicht. Das wird doch alles nur hoch gespielt. Man muss die Türken in dieser Situation auch verstehen, sie sind halt sehr begeisterungsfähig, besonders wenn es um Fußball geht."

 

Jörg Berger (2000 Trainer bei Bursaspor):

"Die Türken können mit einem Sieg gegen Deutschland das Finale erreichen -  das haben sie zuvor noch nie geschafft. Auch für die vielen Türken in Deutschland hat das Spiel eine besondere Bedeutung. Es hat mich wirklich überrascht, dass sie so weit gekommen sind. Es spricht für das Team, mit welcher mannschaftlichen Geschlossenheit und Moral es schon verloren geglaubte Spiele noch gewonnen hat. Bei vielen Türken, die hier leben, schlagen zwei Herzen in der Brust. Von beiden Seiten ist Fairness und Achtung gefordert. Ich tippe keine Ergebnisse, aber ich denke dass Deutschland gewinnen wird."

 

Thomas Berthold (2000 Spieler bei Adanaspor):

"Das Spiel hat eine sehr große Bedeutung für die Türkei. Es ist nach 2002 erst das zweite Halbfinale der Geschichte dieser Fußball-Nation. Außerdem ist in Deutschland die größte türkische Community außerhalb der Türkei. Insgesamt bin ich schon überrascht, dass die Türkei die Gruppenphase überstanden hat. Aber wenn man so ein Spiel noch dreht wie gegen die Schweiz, kann sich schnell eine Eigendynamik entwickeln. Die Spieler glauben plötzlich an sich und ihre Stärken. Für Deutschland war die EM nicht gerade ein Durchmarsch. Aber wenn sie so kompakt und laufbereit auftreten wie gegen Portugal, glaube ich, dass sie gewinnen. 2:1 für Deutschland."

 

John Friedmann (spielt die Rolle "Erkan" beim Comedian-Duo "Erkan und Stefan"):

"Die Türken wollen jetzt Europameister werden. Sie sind weiter gekommen als die meisten gedacht haben und haben Europa gezeigt, dass sie Fußball spielen können.  Aber ich sehe das ganz sportlich: Das Spiel hat die gleiche Bedeutung wie für jede Mannschaft, die im Halbfinale steht, denn jeder möchte das Finale erreichen. Man hat eigentlich gewusst, dass die Türken eine starke Mannschaft haben. Was überrascht, ist, dass sie jetzt drei Mal einen Rückstand aufgeholt und gerade im letzten Spiel gegen Kroatien noch in den letzten Sekunden das Tor erzielt haben. Mit dieser Tugend ist die deutsche Mannschaft sehr vertraut. Ich denke, es ist leichter gegen so ein Team zu spielen als gegen eine Mannschaft, die den Deutschen und ihrem Temperament völlig fremd ist. Mein Tipp: Deutschland gewinnt 3:2."

 

Uwe Kozelnik (Sprecher der Berliner Polizei):

"Wir gehen gelassen in den Einsatz. Aufgrund der bisherigen Erfahrungen gehen wir von einem friedlichen Verlauf aus. Je nach Spielverlauf wird die Situation natürlich sehr emotionalisiert sein. Aber wir gehen nicht davon aus, dass eine Mehrzahl von Fans bewusst Unfrieden suchen."

 

 

 

 

Karl-Heinz Feldkamp (in der Saison 2007/2008 Trainer bei Galatasaray Istanbul):

 

"Ich bin vom Auftreten der türkischen Mannschaft begeistert. Aber ein Geheimnis habe ich nicht ausgemacht, nicht fachlich, taktisch oder spielerisch. Ich glaube, allein die Teilnahme an der EM-Endrunde hat eine unglaubliche Euphorie ausgelöst. Mit einem Tipp halte ich mich zurück. Am Mittwoch schlagen zwei Herzen in meiner Brust. Denn bis März war ich noch Trainer bei Galatasaray Istanbul und sechs meiner Spieler stehen im Aufgebot der türkischen Nationalmannschaft."

 

 

Malik Fatih (deutscher Nationalspieler mit türkischen Wurzeln zur "Bild"):

"Ein Traum. Ich habe einen deutschen Pass und für die deutsche Nationalelf zwei Länderspiele gemacht. Aber auch mit meinem Vater, der sich früh von meiner Mutter trennte, viel Zeit verbracht. Mein Herz schlägt für beide Länder, ich kann also nur gewinnen. Die Türken haben zuletzt drei Spiele in letzter Sekunde gedreht, sind moralisch unschlagbar. Die größte Stärke der Türken ist die Unberechenbarkeit, was gleichzeitig auch ihre größte Schwäche ist. Deutschland spielt immer konstant gut, wenn es drauf ankommt. Deshalb habe ich von Anfang an auf Deutschland als EM-Favorit getippt, und dabei bleibe ich."

 

Cem Özdemir (Abgeordneter im Europäischen Parlament mit türkischen Wurzeln):

"Ich wohne in Kreuzberg, an vielen Autos sehe ich sowohl die deutsche als auch die türkische Fahne. Die Menschen haben immer weniger Probleme, mit zwei Mannschaften zu sympathisieren. Ich drücke Deutschland die Daumen. Die Jungs und das Trainerteam sind sympathisch, und außerdem hat Michael Ballack es verdient, endlich einen internationalen Titel zu gewinnen."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung