"So macht Fußball Spaß"

SID
Sonntag, 15.06.2008 | 23:29 Uhr
em 2008, schweiz, jubel, yakin
© Getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

München - Beim Abschied von Nationaltrainer Köbi Kuhn schaffte die Schweiz Historisches: Der 2:0-Sieg über Portugal war der erste Sieg bei einer Europameisterschaftsendrunde.

SPOX.com hat die Stimmen zum Spiel gesammelt:

Köbi Kuhn (Trainer Schweiz): "Ich muss meiner Mannschaft gratulieren, sie hat heute von der ersten Minute an gekämpft und eine tolle Leistung gezeigt. Es ist schade, dass wir den nötigen Punkt für das Viertelfinale gegen Tschechien oder die Türkei nicht geholt haben, weil es möglich war. Es tut natürlich weh, dass wir so ausgeschieden sind, aber auf der anderen Seite hat die Geschichte auch ein Happy End. Wir haben uns mit einem Sieg von der EURO und unserem Publikum verabschiedet und ich kann in meinem letzten Spiel als Trainer einen Sieg feiern; immerhin den ersten für die Schweiz bei einer UEFA-Europameisterschaft. Es ist schön und fantastisch, dass ich so einen Abschied als Trainer der Schweizer Nationalmannschaft habe."
Luiz Felipe Scolari (Trainer Portugal): "Ich habe einen großen Fehler gemacht und nur acht Spieler gegenüber dem letzten Spiel gewechselt. Ich hätte alle wechseln müssen. Aber ich glaubte, dass die Spieler normal agieren würden und es nicht zu solchen Fehlern und Zwischenfällen kommen würde. Ich übernehme die Verantwortung dafür. Wir sind in diesem Spiel zu viele Risiken eingegangen, auch mit den vielen Verwarnungen, die sich im späteren Verlauf des Turniers noch rächen könnten. Am Schluss wurden wir dann ungewollt Gast einer großen Schweizer Party. Für das Viertelfinale ist es mir eigentlich egal, ob wir auf Deutschland oder Österreich treffen."

Hakan Yakin (Stürmer Schweiz): "Wir haben heute gegen Portugal ein gutes Spiel gezeigt. Wir haben von Beginn an offensiv gespielt und unseren Fans eine positive Partie geboten. In den ersten beiden Spielen, wo die Möglichkeiten zu einem Erfolg für uns da waren, haben wir auch viel Pech gehabt und am Ende ist es sehr schade, dass es für uns in dieser Gruppe nicht zu mehr gereicht hat. Wir wollten etwas erreichen bei dieser EM im eigenen Land. Aber es ist super, dass wir das letzte Spiel vor dieser Kulisse gewonnen haben. So macht Fußball Spaß."

Pascal Zuberbühler (Torwart Schweiz): "Das Wichtigste war heute, dass wir gewonnnen haben. Wir haben erstmals bei einer Europameisterschaft gesiegt und damit auch Geschichte geschrieben. Wir sind von Beginn an sehr gut in die Zweikämpfe gekommen und haben eine gute Mannschaftsleitung geboten. Ich freue mich sehr über diesen Erfolg und bin froh, dass wir die Partie gegen Portugal gewonnen haben."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung