Stimmen zum Spiel

"Das ist einmalig in der Geschichte"

SID
Freitag, 20.06.2008 | 23:50 Uhr
Türkei, Kroatien, EM, Viertelfinale
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

München - Die kroatische Nationalmannschaft muss sich nach einer beeindruckenden Vorrunde auf die bitterste Art und Weise mit einer 2:4-Niederlage nach Elfmeterschießen gegen die Türkei von der EURO 2008 verabschieden.

SPOX.com hat die Stimmen zum Spiel gesammelt: 

Fatih Terim (Trainer Türkei): "Wir sind eine starke Mannschaft. Es war ein sehr schönes Spiel. Wir haben gekämpft und haben uns ins Elfmeterschießen gerettet. Die Spieler haben sich selbst übertroffen und nicht nachgelassen. Das ist wirklich einmalig in der Geschichte, was uns heute passiert ist. Wir sind eines der wichtigsten Fußball-Länder geworden. Unser Volk kann stolz auf uns sein. Und wenn unser Volk stolz auf uns sein kann, können wir auch stolz auf unser Volk sein."

Slaven Bilic (Trainer Kroatien): "Es war ein Traumtor gegen uns in der Nachspielzeit. Es ist einfach unglaublich! Aber das ist der Grund, warum Fußball die beste Sportart der Welt ist. Elfmeterschießen ist eine Lotterie. Ich muss allen Spielern, meinen und den türkischen, ein Kompliment machen. Es ist schwer, das zu verarbeiten, auch noch in zwei, drei Jahren. Morgen ist ein neuer Tag und wir werden versuchen, in der WM-Qualifikation zurückzukommen. Aber das Leben geht weiter."

Hamit Altintop (Türkei): "Es war unbeschreiblich. Was wir in den letzten drei Spielen geleistet haben und an Moral gezeigt haben, hat gezeigt, dass wir eine Mannschaft sind, die noch nicht reif ist, aber auf einem guten Weg ist. Wenn man immer an sich glaubt, kann man alles erreichen. Wir sind eine junge, unerfahrene Mannschaft, aber durch Laufbereitschaft und Euphorie können wir diese Defizite ausgleichen. Wir sind ruhig geblieben, das hat uns in den letzten Jahren gefehlt. Heute waren wir eiskalt. Kompliment an die Mannschaft. Die Deutschen werden es schwer haben, sich auf uns einzustellen."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung