Herber Dämpfer für DFB-Team

Von Florian Bogner / Stefan Rommel / Haruka Gruber
Donnerstag, 12.06.2008 | 19:49 Uhr
EM 2008, Gruppe B, Kroatien, Deutschland, Vorrunde
© Getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Kolumbien -
Japan (Highlights)
World Cup
Polen -
Senegal (Highlights)
World Cup
Russland -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Portugal -
Marokko (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Saudi-Arabien (Highlights)
World Cup
Iran -
Spanien (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

München - Was für eine Enttäuschung: Die deutsche Nationalmannschaft hat nicht nur die zweite Vorrunden-Partie der EM gegen Kroatien nach einer schwachen Leistung mit 1:2 (0:1) verloren, sondern auch Bastian Schweinsteiger, der sich in der Nachspielzeit eine überflüssige Rote Karte einhandelte.

Darijo Srna erzielte vor 30.000 Zuschauern in Klagenfurt in der 24. Minute die Führung für die Kroaten, Hamburgs Ivica Olic erhöhte zum 2:0 (62.). In der 79. Minute gelang Lukas Podolski in seinem 50. Länderspiel mit seinem dritten Turniertor nur noch der Anschlusstreffer.

Nach dem 1:1 zwischen Österreich und Polen steht Kroatien als Gruppensieger fest. Deutschland reicht im Nachbarduell mit Österreich am Montag in Wien ein Unentschieden fürs Viertelfinale.

Der SPOX-Spielfilm:

24.,1:0, Srna: Überzahl auf der linken Seite, Pranjic flankt unbedrängt. Am zweiten Pfosten zögert Jansen, Srna schiebt sich vorbei und drückt den Ball aus fünf Metern ins Netz.

30.: Rakitic chippt den Ball in den Strafraum. Olic legt die Kugel per Kopf auf den Elfmeterpunkt zurück. Kranjcar schießt freistehend zwei Meter drüber.

40.: Erster guter Eckball von Frings. Metzelder kommt am Fünfer zum Kopfball - knapp drüber.

42.: Jansen lässt sich von Corluka düpieren und wird überlaufen. Olic legt dessen Flanke ab auf Kranjcar, der scheitert aus acht Metern an Lehmann.

46.: Löw reagiert, bringt Odonkor für Jansen. Fritz rutscht rechts in die Verteidigung, Lahm geht auf links, Odonkor ins rechte Mittelfeld.

49.: Pletikosa faustet eine Lahm-Flanke in die Mitte raus. Ballacks Heber aus 16 Metern geht über das Tor.

62., 2:0, Olic: Podolski fälscht eine Rakitic-Flanke unglücklich ab, Lehmann viel zu spät unten. Vom Pfosten prallt der Ball Olic direkt vor die Füße, der schiebt nur noch ein.

73.: Der eingewechselte Schweinsteiger setzt sich auf links durch, scheitert aus spitzem Winkel aber an Pletikosa.

79., 2:1, Podolski: Lahm flankt von links. Ballack will per Kopf auf Klose legen, Robert Kovac geht mit dem Kopf dazwischen. Die Kugel fällt Podolski vor den Fuß, der ihn aus elf Metern in die Maschen haut.

90.+2, Rot für Schweinsteiger: Sinnbildlich für die deutsche Elf. Schweinsteiger stößt nach einem Zweikampf Leko um und sieht Rot. Vertretbar.

So lief das Spiel: Deutschland von der ersten Minute von Kroatiens aggressivem Forechecking und den variablen Positionswechseln überrascht. Kroatien schaffte es immer wieder, über die Außen Überzahl zu erspielen und zentral in den Rücken von Ballack und Frings zu kommen. Über die nachrückenden Außenverteidiger Pranjic und Corluka ging es immer wieder schnell nach vorne.

Im zweiten Durchgang zog sich Kroatien etwas zurück. Das DFB-Team aber dennoch ohne Mittel, die geschickt verschiebenden Kroaten vor ernsthafte Probleme zu stellen. Mit der ersten Offensivaktion gelang den Kroaten das zweite Tor. Die Schlussoffensive des DFB-Teams gegen konditionell nachlassende Kroaten reichte nur noch zum Anschlusstreffer.

Der Star des Spiels: Slaven Bilic als ungeahnter Taktikfuchs. Gab seinem Team zum einen die perfekte Vorgabe, wie gegen das offensiv ausgerichtete deutsche Team verteidigt werden muss. Zum anderen, wie man die DFB-Defensive durch geschickte Positionswechsel durcheinanderbringt. Kranjcar als vermeintliche Spitze aufzubieten, ihn aber immer wieder aus dem Mittelfeld vorstoßen zu lassen, stellte Metzelder und Co. vor ungeahnte Probleme.

Die Gurke des Spiels: Die deutschen Außen. Im Verbund schafften es Jansen/Podolski und Lahm/Fritz in der ersten Halbzeit nicht, ihre Gegenüber defensiv in den Griff zu bekommen. Vor allem Jansen lief bis zu seiner Auswechslung nur hinterher, pennte zudem beim ersten Gegentor.

Die Lehren des Spiels: Deutschland hat sich von einer einzigen simplen Systemumstellung der Kroaten austricksen lassen. Mit dem 4-1-4-1 kam die DFB-Elf zu keinem Zeitpunkt des Spiels zurecht, im Mittelfeld liefen und kombinierten die Kroaten Deutschland förmlich in Grund und Boden. Paradebeispiel hierfür war die Ballstafette vor dem 0:1. Die Kroaten zeigten der Löw-Elf so ihre Grenzen auf.

Was passiert, wenn... Den letzten Spieltag mit dem EM-Rechner ausspielen!

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung