Dienstag, 10.06.2008

Stimmen zum Spiel

"Das war Angstfußball"

München - Der Titelverteidiger aus Griechenland ist denkbar schlecht in die EM gestartet. Gegen Schweden setzte es eine 0:2-Niederlage.

em 2008, griechenland, schweden, nikopolidis, hansson
© Getty

SPOX.com hat die Stimmen zum Spiel gesammelt:

Ioannis Amanatidis (Stürmer Griechenland): "Es ist heute sehr viel schlecht gelaufen. Wenn man immer nur nach hinten spielt, kann man kein Spiel gewinnen. Wir haben uns teilweise den Ball fünfzig Mal hin- und hergespielt. Wir müssen einfach nach vorne spielen. Ich sage ja nicht, dass wir mit Mann und Maus nach vorne rennen müssen. Das war ja Angstfußball. So kann man gegen die Besten Europas nicht bestehen. Wir müssen schauen, dass wir den Hebel in den nächsten Tagen umlegen, denn wenn wir gegen Russland nichts holen sind wir draußen."

Otto Rehhagel (Trainer Griechenland): "Wir haben in der ersten Hälfte nicht so gespielt, wie ich mir das vorgestellt habe. Wir hätten von hinten besser nach vorne spielen müssen. Aber okay, es stand 0:0. Dann kam der entscheidende Fehler, als wir Ibrahimovic eine Sekunde aus den Augen verloren haben. Wir waren heute im Mittelfeld nicht präsent und haben nicht genug Kampfgeist, Leidenschaft und Herz wie sonst gezeigt. Die Schweden haben gut gespresst."

Zlatan Ibrahimovic (Stürmer Schweden): "Es war ein schwieriges Spiel, wir haben intelligent gespielt. Es war für die Stürmer nicht einfach, die Griechen haben gut verteidigt."

Freddie Ljungberg (Mittelfeldspieler Schweden): "Wir waren nicht nervös zu Beginn, aber es war natürlich ein sehr wichtiges Spiel für uns. Die Griechen haben sehr statisch und kämpferisch gespielt. Wir hatten in der ersten Halbzeit ein paar Gelegenheiten, aber Großartiges war nicht dabei. Im zweiten Abschnitt hielten wir den Ball am Boden und kreierten so unsere Chancen. Nach der langen Zeit war es für Zlatan natürlich sehr wichtig, mal wieder zu treffen."


Diskutieren Drucken Startseite

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.