"Die EM ist meine Chance"

Von Interview: Alexis Menuge
Sonntag, 08.06.2008 | 15:26 Uhr
Gattuso, van der Vaart, Niederlande, Italien, EM, Europameisterschaft
© Getty
Advertisement
NFL
Sa21.01.
US-Kommentar gesucht? DAZN lässt dir die Wahl!
Club Friendlies
FC St. Pauli -
VfL Bochum 1848
Ligue 1
Amiens -
Montpellier
Ligue 1
Angers -
Troyes
Ligue 1
Guingamp -
Lyon
Ligue 1
Lille -
Rennes
Ligue 1
Metz -
St. Etienne
Ligue 1
Toulouse -
Nantes
Copa del Rey
DAZN-Konferenz: Copa del Rey
Copa del Rey
Atletico Madrid -
FC Sevilla
Copa del Rey
Valencia -
Alaves
Ligue 1
PSG -
Dijon
Copa del Rey
Espanyol -
FC Barcelona
Indian Super League
Mumbai City -
Bengaluru
Copa del Rey
Leganes -
Real Madrid
Primeira Liga
Setubal -
Sporting
Ligue 1
Caen -
Marseille
Championship
Derby County -
Bristol City
Primera División
Getafe -
Bilbao
Primeira Liga
FC Porto -
Tondela
Primera División
Espanyol -
FC Sevilla
Premier League
Brighton -
Chelsea
Championship
Aston Villa -
Barnsley
Primera División
Atletico Madrid -
Girona
Ligue 1
Nantes -
Bordeaux
Premier League
Man City -
Newcastle
Primera División
Villarreal -
Levante
Championship
Sheffield Wed -
Cardiff
Ligue 1
Amiens -
Guingamp
Ligue 1
Montpellier -
Toulouse
Ligue 1
Rennes -
Angers
Ligue 1
Straßburg -
Dijon
Ligue 1
Troyes -
Lille
Premier League
Arsenal -
Crystal Palace (DELAYED)
Primera División
Las Palmas -
Valencia
Premier League
West Ham -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Burnley -
Man United (DELAYED)
Premier League
Stoke -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Leicester -
Watford (DELAYED)
Premier League
Everton -
West Bromwich (DELAYED)
A-League
Melbourne City -
Adelaide Utd
Primera División
Alaves -
Leganes
Serie A
Atalanta -
Neapel
Eredivisie
Ajax -
Feyenoord
Ligue 1
Nizza -
St. Etienne
Serie A
Bologna -
Benevento
Serie A
Lazio -
Chievo Verona
Serie A
Hellas Verona -
Crotone
Serie A
Sampdoria -
Florenz
Serie A
Udinese -
SPAL
Serie A
Sassuolo -
FC Turin
Primera División
Real Madrid -
La Coruna
Eredivisie
Heracles -
PSV
Ligue 1
Monaco -
Metz
Premier League
Southampton -
Tottenham
First Division A
Genk -
Anderlecht
Serie A
Cagliari -
AC Mailand
Primera División
Real Sociedad -
Celta Vigo
Primera División
Real Betis -
FC Barcelona
Serie A
Inter Mailand -
AS Rom
Ligue 1
Lyon -
PSG
Serie A
Juventus -
CFC Genua
Premier League
Swansea -
Liverpool
Primera División
Eibar -
Malaga
Coupe de France
Nantes -
Auxerre
League Cup
Bristol City -
Man City
Premiership
Partick Thistle -
Celtic
Coupe de France
Epinal -
Marseille
Copa del Rey
FC Sevilla -
Atletico Madrid
Coupe de France
PSG -
Guingamp
Serie A
Lazio -
Udinese
Copa del Rey
Alaves -
Valencia
Serie A
Sampdoria -
AS Rom
League Cup
Arsenal -
Chelsea
Coupe de France
Monaco -
Lyon
Copa del Rey
Real Madrid -
Leganes
Indian Super League
Kalkutta -
Chennai
First Division A
Brügge – Oostende
Coupe de France
Straßburg -
Lille
Copa del Rey
FC Barcelona -
Espanyol
A-League
Melbourne Victory -
FC Sydney
Ligue 1
Dijon -
Rennes
Primera División
Bilbao -
Eibar
Primera División
La Coruna -
Levante
Championship
Bristol City -
QPR
Primera División
Valencia -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Montpellier
Serie A
Sassuolo -
Atalanta
Primera División
Malaga -
Girona
Ligue 1
Angers -
Amiens
Ligue 1
Guingamp -
Nantes
Ligue 1
Metz -
Nizza
Ligue 1
St. Etienne -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Troyes
Primera División
Villarreal -
Real Sociedad
Serie A
Chievo Verona -
Juventus
Primera División
Leganes -
Espanyol
Eredivisie
Utrecht -
Ajax
Eredivisie
Feyenoord -
Den Haag
Ligue 1
Lille -
Strassburg
Serie A
Neapel – Bologna
Serie A
Crotone -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Hellas Verona
Serie A
CFC Genua -
Udinese
Premiership
Ross County -
Rangers
Primera División
Atletico Madrid -
Las Palmas
First Division A
Lüttich – Anderlecht
Primera División
FC Sevilla -
Getafe
Primera División
FC Barcelona -
Alaves
Ligue 1
Marseille -
Monaco
Primera División
Celta Vigo -
Real Betis
Premier League
Huddersfield -
Liverpool
Premier League
West Ham -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Swansea -
Arsenal (Delayed)

München - Gegen keinen Geringeren als Weltmeister Italien starten die Niederlande in die EM-Runde (20.30 Uhr im SPOX-TICKER).

Unter anderem im Fokus: Oranje-Spielmacher Rafael van der Vaart. Im Interview mit SPOX.com erklärt der 25-Jährige, warum die Holländer als Favorit in die Partie gegen die Squadra gehen und ob seine Wechselambitionen noch aktuell sind.

SPOX: Herr van der Vaart, wie wichtig ist die Europameisterschaft für die Niederlande?

Rafael van der Vaart: Sehr wichtig, wir wollen unbedingt ins Finale. Es wird sicherlich nicht einfach, weil wir vor allem in der Vorrunde schwere Gegner auf dem Programm haben, aber wir haben gute Chancen, bei diesem Turnier sehr weit zu kommen.

SPOX: Wie lautet Ihr persönliches Ziel?

Van der Vaart: Ich will immer gewinnen, also Europameister werden.

SPOX: Aber die großen Favoriten heißen diesmal eher Italien, Deutschland, Spanien oder Frankreich. Von den Niederlanden ist weniger die Rede. Kann das vielleicht ein Vorteil sein?

Van der Vaart: Das kann sein. Eins ist klar: Keine Nation wird Freude daran haben, gegen uns zu spielen. Wir haben eine gute Mannschaft. Wir haben sicherlich das Talent, gegen jeden zu gewinnen. Vor vier Jahren hatte kein Mensch damit gerechnet, dass Griechenland Europameister wird. Wir können dieses Jahr den ganz großen Coup landen.

SPOX: Was spricht für Ihre Mannschaft?

Van der Vaart: Wir verfügen über großes Potenzial und spielen hervorragenden Fußball. Aber wichtiger ist, dass wir aus den Erfahrungen der WM 2006 unsere Lehren gezogen haben. Wir sind reifer geworden.

SPOX: Von welchen Lehren sprechen Sie?

Van der Vaart: Das Aus im Achtelfinale gegen Portugal bei der WM war sehr ärgerlich. In diesem Spiel gab es unheimlich viel Hektik (vier Rote Karten, zwölf Gelbe Karten, Anm. d. Red.). Wir haben unglücklich verloren. Wir haben uns provozieren lassen. So etwas darf uns nicht wieder passieren.

SPOX: Welcher Spieler könnte der große Star dieser EM werden?

Van der Vaart: Ich denke, dass Ruud van Nistelrooy immer noch brandgefährlich ist. Er hat sich bei Real Madrid sehr gut entwickelt. Auch Wesley Sneijder ist heute ein Weltstar.

SPOX: Was für ein Typ ist Nationaltrainer Marco van Basten?

Van der Vaart: Er ist ein sehr ruhiger Trainer mit einer unglaublichen Ausstrahlung. Was ich an ihm besonders schätze: Er lässt uns im Spiel viele Freiheiten. Er ist nett, ehrlich und direkt.

SPOX: Wie schätzen Sie Ihre Gruppe mit Italien, Frankreich und Rumänien ein?

Van der Vaart: Das ist doch eine sehr schöne Gruppe. Frankreich gegen Italien war ja das Finale der letzten Weltmeisterschaft. Im Moment sind es die zwei besten Nationen der Welt. Somit ist große Spannung zu erwarten.

SPOX: Wer ist zur Zeit stärker: Italien oder Frankreich?

Van der Vaart: Es ist schwer zu sagen. Auf einer Seite sind die Franzosen im Mittelfeld und im Sturm besser besetzt. Sie spielen schönen Offensiv-Fußball, ähnlich wie wir. Aber die Italiener stehen in der Defensive sehr gut und sind kompakt. Diese Abwehr ist schwer zu knacken. Wir sollten aber Rumänien auf keinen Fall vergessen. Ich erinnere nur an unsere Niederlage in der EM-Qualifikation.

SPOX: Und gleich im ersten Spiel trifft die Niederlande auf den amtierenden Weltmeister. Es hätte auch besser kommen können, oder?

Van der Vaart: Sicherlich, aber ich sehe es eher als Vorteil für uns, denn die Italiener sind vielleicht noch nicht so eingespielt. Das wollen wir ausnutzen. Es ist die Chance zu zeigen, dass auch mit uns in diesem Turnier zu rechnen ist. Wir werden versuchen, das Spiel zu machen und zu gewinnen. Wenn uns das gelingt, werden wir einen Riesenschritt in Richtung Viertelfinale machen.

SPOX: Könnte Rumänien für Furore sorgen, wie Griechenland in Portugal bei der EM 2004?

Van der Vaart: Rumänien ist derzeit richtig gut drauf und kann der Außenseiter Nummer eins werden, aber eine Sensation wie Griechenland vor vier Jahren wird es so schnell nicht wieder geben.

SPOX: Abgesehen von den Niederlanden, wer sind Ihre Favoriten?

Van der Vaart: Fast alle sagen Frankreich und Italien, aber einer der beiden wird ja nach der ersten Runde seine Koffer packen müssen. Gegen uns werden beide sowieso keine Chance haben (lacht). Im Ernst: Deutschland ist wieder auf einem guten Weg. Aber mein Tipp lautet Spanien.

SPOX: Warum?

Van der Vaart: Die Spanier besitzen unheimlich viel Talent. Sie haben viele junge Spieler mit großen Fähigkeiten wie Cesc Fabregas oder Fernando Torres. Ich glaube, dass sie dieses Jahr gute Chancen haben.

SPOX: Nachdem Sie in der Vergangenheit öfter mit einem Vereinswechsel geliebäugelt haben, können Sie jetzt Werbung in eigener Sache betreiben und bei der EM zeigen, was Sie können.

Van der Vaart: Absolut. Die EM ist meine Chance, obwohl ich betonen möchte, dass ich bereits seit ein paar Jahren auf hohem Niveau spiele. Jeder weiß mittlerweile, was ich kann und was ich nicht kann. Aber so ein Turnier ist natürlich sehr wichtig. Wenn ich sehe, dass fast alle meiner Nationalmannschaftskollegen bei europäischen Top-Teams spielen, dann würde ich auch gerne den nächsten Schritt machen.

SPOX: Zu welchem Land tendieren Sie?

Van der Vaart: Ich habe zwar oft gesagt, dass ich mir Spanien gut vorstellen könnte, aber ich möchte da nichts ausschließen. Es sollte nur ein Top-Verein sein, und ich muss bei der Unterschrift ein gutes Gefühl haben.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung