Donnerstag, 19.06.2008

Die alternative Prognose

Deutschland vermisst Odonkor

München - Ronaldo ist unstoppable? Von wegen! Im alternativen EM-Ausblick auf das Viertelfinale: Jogis diabolischer Plan, ein heulender Toni und Liebe unter Männern.

Odonkor, Deutschland
© Getty

Deutschland - Portugal

Vor dem Spiel: Noch in der Nacht nach dem Österreich-Spiel ersann Jogi Löw seinen teuflischen Plan. Pfeif auf alle Gebote des modernen Fußballs! Gegen Portugal kann uns nur die Manndeckung retten! Die Legende wird es später so erzählen: Gleich nach dem Frühstück am Donnerstag schnappt sich Löw den Odonkor, und der einzige Spieler weltweit, der noch schneller rennen kann als Cristiano Ronaldo, erhält seinen Auftrag. Tonnenweise Videomaterial und ein getragenes Trikot des portugiesischen Superstars als Geruchsprobe - und David ist bereit für die größte Herausforderung seines Lebens!

Das Spiel: Keine besonderen Vorkommnisse bis zum Anpfiff. Bloß komisch, dass Ballack und Metzelder den schwanzwedelnden Odonkor während der Hymne beruhigend an den Händen halten. Die Geschichte des Spiels ist schnell erzählt: Portugal überlegen, aber ohne große Torchancen, Ronaldo mit nur vier Ballkontakten.

Odonkor sieht Gelb, weil er die "Nummer 7" beim Einwurf ankläfft und bedrängt. In der Pause kommt es in den Katakomben zum Handgemenge, weil Ronaldos Kettenhund sich zähnefletschend auch noch Zugang zur portugiesischen Kabine verschafft. In Hälfte zwei kreiert Portugal weiterhin nichts Zählbares, Ronaldo stellt ab der 55. Minute entnervt den Spielbetrieb ein. Deutschland gewinnt durch zwei Schweinsteiger'sche Flatterbälle (56. und 78.) mit 2:0, und Torhüter Ricardo beendet mit sofortiger Wirkung die Karriere.

Nach dem Spiel: Die deutsche Siegesfeier wird arg getrübt. "Der David isch weg", sagt ein betroffener Bundestrainer. Und Odonkor taucht auch nicht mehr auf. Vergeblich selbst, dass Theo Zwanziger eigenhändig an jeden Laternenpfahl in Basel und Wien eine Suchanzeige klebt. Der David bleibt verschwunden.

Türkei - Kroatien

Vor dem Spiel: In Wien und Umgebung gehen die Kraftstoffreserven zur Neige. Offenbar haben sich beide Lager mit Hamsterkäufen auf die Siegesfeiern vorbereitet.

Das Spiel: Altintop wird wieder rechts hinten versteckt, und so ist die Geschichte schnell erzählt: Kroatien führt zur Halbzeit mit 3:0. Nach 75 Minuten stellt Fatih Terim endlich um, bringt drei frische Angreifer und zieht Altintop ins Zentrum. Kazim Kazim besorgt in der Nachspielzeit mit dem 3:3-Ausgleich das nächste türkische Wunder.

Macht sich Sorgen um David Odonkor und ist sichtlich sehr ergriffen: ZDF-Ikone Rolf Töpperwien
Macht sich Sorgen um David Odonkor und ist sichtlich sehr ergriffen: ZDF-Ikone Rolf Töpperwien
© Getty

In der Verlängerung sieht Torwart Rüstü Rot, weil er Olic an der Mittellinie umsenst. Terim stellt Altintop ins Tor. Der fischt im Elferschießen prompt zwei Bälle aus dem Winkel und versenkt selbst den entscheidenden Elfmeter. Drama pur! Gänsehaut bei Uli Hoeneß! Und die Türken stehen im Halbfinale! Der Rest ist Hupen.

Nach dem Spiel: Altintop stößt im ZDF-Interview in neue Sphären vor. "Der Trainer hat alles richtig gemacht, als er mich erst ins Mittelfeld und dann ins Tor gestellt hat", predigt er einem ergriffen glotzenden Töppi ins Mikro, um dann nach siebenminütigem rhetorischen Dauerfeuer zu schließen: "Ich habe es der Welt gezeigt." Da irrt Löw durchs Bild: "Wo isch denn bloß der David? Wenn jemand den Odonkor sieht, bitte melden Sie sisch beim DFB! Oder bei Ihrer örtlichen Polizeidienschtstelle!"

Spanien - Italien

Vor dem Spiel: Skandal bei der ARD! Netzer und Delling heiraten in Las Vegas und verpassen ihren Rückflug nach Deutschland. Zudem reagiert der Sender auf die Welle wütender Anrufer und setzt endlich Reinhold Beckmann vor die Tür. Um den Umbruch noch harmonisch zu gestalten, wird in Nacht und Nebel Jürgen Domian als neuer Sidekick von Mehmet Scholl verpflichtet. Dessen Fragetechnik und sein Sachverstand ähneln denen von Beckmann aufs Haar; weil er total super zuhören kann, fällt er aber immerhin nicht andauernd dem Experten ins Wort. Die Übertragung wird ein voller Erfolg: Gehaltserhöhung für Domian, Grimme-Preis für Scholl, Flitterwochen für Netzer und Delling.

© Getty

Das Spiel: Die Geschichte ist schnell erzählt. 86 Prozent Ballbesitz für Spanien, aber drei dicke Chancen für Italien. Nach jeweils einem langen Ball von De Rossi trifft Toni erst den Pfosten, dann die Latte, dann ins Tor, steht dabei allerdings vermeintlich im Abseits. In der Verlängerung trifft der eingewechselte Materazzi mit seinem ersten Ballkontakt per Kopf nach einer Ambrosini-Ecke. Italien jubelt, Toni heult.

Nach dem Spiel: Jürgen Domian trocknet gerade Tonis Tränen, als die ARD plötzlich die laufende Übertragung für eine wichtige Suchmeldung unterbricht. Jogi Löw am Telefon bei Domian: "Wir vermissen den Odonkor. David, bitte melde disch bei uns!"

Niederlande - Russland

Vor dem Spiel: Erneut Aufregung bei den Öffentlich-Rechtlichen, denn auch das ZDF ergreift personelle Maßnahmen: Mit Jürgen Fliege macht nun der einzig logische Nachfolger von Michael Steinbrecher den Sozialkunde-Studenten am Spielfeldrand. Und die konsequente Steigerung für den pseudolässigen Johannes B. heißt selbstverständlich: Bruce Darnell! Der ist seit dem "Draaaamaaaa!!" um die Türken nämlich absoluter Fußballfan - und die schmierig servile Hektik von Kerner kann er ebenso um Längen toppen, wie dessen egozentrische Möchtegern-Urbanität.

Das Spiel: Die Geschichte des Spiels ist schnell erzählt. Als durchsickerte, dass Bondscoach Marco van Basten auch im Viertelfinale am 4-2-3-1-System festhalten will, zog Johan Cruyff in Den Haag vors oberste Gericht. Die Anklage lautete auf Landesverrat, und zur allgemeinen Überraschung bekam er Recht. Die Elftal muss nun per Dekret wieder im 4-3-3 auflaufen. Gegen taktisch überforderte Oranjes haben die Russen leichtes Spiel. Arschawin trifft doppelt, und der Topfavorit ist raus.

Nach dem Spiel: Marco van Basten will weder mit Domian noch mit Fliege sprechen, dafür angelt sich Bruce Darnell eine Bambi-Nominierung für sein neues Format "Deutschland sucht den Odonkor". Die DFB-Elf freilich spielt das Turnier ohne ihr Maskottchen zu Ende.

Mitte Juli schließlich erschüttert eine Nachricht aus England die deutsche Öffentlichkeit. BBC meldet: "German Winger Odonkor signs with Manchester United!" Löw atmet auf, und Odonkor beginnt eine ganz erstaunliche zweite Karriere:

2008 - 2009: Manchester United
2009 - 2016: Real Madrid
2016 - 2020: Sporting Lissabon
2020/2021: Los Angeles Galaxy
Ab 2024: Assistenztrainer der portugiesischen Nationalmannschaft

Für Deutschland absolviert Odonkor seit jenem 19. Juni, dem EM-Viertelfinale in Basel, kein einziges Länderspiel mehr.

Oliver Wittenburg / Stefan Moser

Diskutieren Drucken Startseite

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.