Zwei Bundesliga-Spieler bei Franzosen

SID
Sonntag, 18.05.2008 | 15:02 Uhr
Riberry, Frankreich, EM 2008
© DPA
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Paris - Zwei Bundesliga-Profis stehen im vorläufigen Aufgebot der französischen Fußball-Nationalmannschaft für die EURO 2008 vom 7. bis 29. Juni in Österreich und der Schweiz.

Erwartungsgemäß berief Nationalcoach Raymond Domenech die Vize-Weltmeister Franck Ribéry und Willy Sagnol (beide FC Bayern München) in den 30 Spieler umfassenden Kader, der bis zum 28. Mai noch um sieben Profis reduziert werden muss.

"Es ist nie einfach, eine solche Liste zu erstellen. Ich weiß, wie sich ein Spieler fühlt, der nicht dabei ist", sagte Domenech in Paris.

Trezeguet ist rauß

Prominentester ausgebooteter Profi ist David Trezeguet. Statt auf die Routine des 30 Jahre alten Angreifers setzt Domenech auf die Unbekümmertheit des acht Jahre jüngeren Bafetimbi Gomis (AS St. Etienne).

Ganz überraschend kam dies nicht: Das Verhältnis von Fußball-Lehrer Domenech zu Trezeguet, der in dieser Saison für Juventus Turin immerhin 20 Treffer erzielte und als Schütze des Golden Goals für den Sieg im EM-Finale 2000 gegen Italien gesorgt hatte, ist seit geraumer Zeit angespannt.

Neben Gomis ist Torhüter Steve Mandanda (Olympique Marseille) der zweite Neuling im Aufgebot.

Frankreich, der Europameister von 1984 und 2000, trifft in der schweren Gruppe C auf Weltmeister Italien, die Niederlande und Außenseiter Rumänien.

Der Kader:

Tor: Gregory Coupet (Olympique Lyon), Mickael Landreau (Paris Saint-Germain), Sebastien Frey (AC Florenz), Steve Mandanda (Olympique Marseille)

Abwehr: Eric Abidal (FC Barcelona), Jean-Alain Boumsong (Olympique Lyon), Francois Clerc (Olympique Lyon), Julien Escude (FC Sevilla), Patrice Evra (Manchester United), William Gallas (Arsenal London), Philippe Mexes (AS Rom), Willy Sagnol (Bayern München), Sebastien Squillaci (Olympique Lyon), Lilian Thuram (FC Barcelona)

Mittelfeld: Alou Diarra (Girondins Bordeaux), Lassana Diarra (FC Portsmouth), Mathieu Flamini (Arsenal London), Claude Makelele (FC Chelsea), Jeremy Toulalan (Olympique Lyon), Patrick Vieira (Inter Mailand),

Angriff: Nicolas Anelka (FC Chelsea), Hatem Ben Arfa (Olympique Lyon), Karim Benzema (Olympique Lyon), Djibril Cisse (Olympique Marseille), Bafetimbi Gomis (AS Saint-Etienne), Sidney Govou (Olympique Lyon), Thierry Henry (FC Barcelona), Franck Ribéry (Bayern München), Florent Malouda (FC Chelsea), Samir Nasri (Olympique Marseille)

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung