Verband lehnt Millionen-Offerte ab

SID
Samstag, 24.05.2008 | 18:24 Uhr
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

München - Der rumänische Verband hat eine Millionen-Prämie zurückgewiesen. George Becali, Präsident von Steau Bukarest, hatte 5,5 Millionen Euro ausgelobt, falls Rumänien den Titel gewinnen sollte.

"Wir brauchen keine Bonus-Dreingabe von Becali. Er sollte das Geld besser in seinen Verein stecken, um Steauas Wettbewerbsfähigkeit zu verbessern und die Jugendarbeit zu forcieren", wies der rumänische Verband FRF das Angebot zurück.

Bereits vor einiger Zeit haben Nationaltrainer Victor Piturca und FRF-Generaldirektor Ionut Lupescu beschlossen, dass der Verband und das Team keinerlei Sondervergütungen annehmen werden.

Untersuchungen wegen Bestechungen

Das Angebot gilt deshalb als dubios, da gegen Becali eine Untersuchung wegen Bestechung läuft. Der Politiker soll sowohl Spielern als auch Offiziellen von Steauas Ligakonkurrent Universitatea Cluj Geldgeschenke für einen Sieg gegen CFR Cluj angeboten haben.

Zu seinem Angebot an das Nationalteam sagt Becali: "Ich gebe das Geld nicht aus, um jemanden zu bestechen, sondern um die Mannschaft anzuspornen, ihr Bestes zu geben und zu gewinnen."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung