Samstag, 24.05.2008

EM 2008

Verband lehnt Millionen-Offerte ab

München - Der rumänische Verband hat eine Millionen-Prämie zurückgewiesen. George Becali, Präsident von Steau Bukarest, hatte 5,5 Millionen Euro ausgelobt, falls Rumänien den Titel gewinnen sollte.

"Wir brauchen keine Bonus-Dreingabe von Becali. Er sollte das Geld besser in seinen Verein stecken, um Steauas Wettbewerbsfähigkeit zu verbessern und die Jugendarbeit zu forcieren", wies der rumänische Verband FRF das Angebot zurück.

Bereits vor einiger Zeit haben Nationaltrainer Victor Piturca und FRF-Generaldirektor Ionut Lupescu beschlossen, dass der Verband und das Team keinerlei Sondervergütungen annehmen werden.

Untersuchungen wegen Bestechungen

Das Angebot gilt deshalb als dubios, da gegen Becali eine Untersuchung wegen Bestechung läuft. Der Politiker soll sowohl Spielern als auch Offiziellen von Steauas Ligakonkurrent Universitatea Cluj Geldgeschenke für einen Sieg gegen CFR Cluj angeboten haben.

Zu seinem Angebot an das Nationalteam sagt Becali: "Ich gebe das Geld nicht aus, um jemanden zu bestechen, sondern um die Mannschaft anzuspornen, ihr Bestes zu geben und zu gewinnen."

Das könnte Sie auch interessieren
Früher stand Uwe Kamps selbst im Tor der Borussia, heute trainiert er ter Stegen

Kamps gibt Schützling ter Stegen Tipps

Philipp Lahm bejubelt mit Bastian Schweinsteiger seinen Treffer im EM-Halbfinale gegen die Türkei

UEFA zahlt wegen Bildausfall bei EM ans ZDF

Fußabll, Euro 2008, Maskottchen

Endbericht zur EM in Österreich veröffentlicht


Diskutieren Drucken Startseite

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.