EM 2008

EM-Gastgeber schießen sich warm

SID
Freitag, 30.05.2008 | 22:48 Uhr
em 2008, frei, schweiz
© DPA
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Super Cup
Real Madrid -
Barcelona
Copa do Brasil
Botafogo -
Flamengo
Copa do Brasil
Gremio -
Cruzeiro
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Florenz - Weltmeister Italien hat sich für die Europameisterschaft warm geschossen. Die Azzurri gewannen ihren letzten Test vor dem Turnier in Österreich und der Schweiz gegen Belgien in Florenz souverän mit 3:1.

Auch die EM-Gastgeber haben sich mit Siegen auf die EM eingestimmt. Österreich feierte einen 5:1-Sieg über Malta, die Schweizer besiegten Liechtenstein mit 3:0. Im vierten EM-Testspiel des Tages haben die Tschechen in ihrem letzten Test vor dem Eröffnungsspiel der EM gegen Schottland mit 3:1 gewonnen.

Den klaren Sieg in der Hauptstadt der Toskana dürfen die Italiener als gutes Omen für die EM werten. 2006 gewannen sie ebenfalls in Florenz das Länderspiel gegen Deutschland ähnlich fulminant mit 4:1 und wurden wenige Wochen später in Berlin Weltmeister.

Gegen Belgien brachte Antonio Di Natale den EM-Titelanwärter bereits in der neunten Minute nach fantastischer Vorlage von Regisseur Andrea Pirlo in Führung.

Beide Sturmreihen überzeugen

Kurz vor der Pause verwandelte der Stürmer von Udinese Calcio in der 41. Minute die Vorlage des überraschend an Stelle von Massimo Ambrosini im Mittelfeld aufgestellten Alberto Aquilani vom AS Rom zum 2:0. Mauro Camoranesi besorgte dann in der 48. Minute das 3:0 nach Vorlage des nach der Pause für Di Natale eingewechselten Alessandro Del Piero. Erst in der Nachspielzeit gelang den Gästen durch Sock der Ehrentreffer zum 1:3- Entstand.

Nationaltrainer Roberto Donadoni konnte mit der Vorstellung seiner Truppe rundum zufrieden sein. Der bisherige Standardsturm mit Bayern Münchens Torjäger Luca Toni, Antonio Di Natale und Mauro Camoranesi überzeugte in der ersten Halbzeit ebenso wie das Alternativduo mit Del Piero und Antonio Cassano im zweiten Durchgang, das auch wegen eines heftigen Wolkenbruchs gegen Ende des Spiels jedoch nicht mehr so zaubern konnte.

Mit dem 5:1 (2:1)-Sieg gegen Malta feierte der deutsche Vorrundengegner Österreich eine erfolgreiche Generalprobe für das Auftaktspiel gegen Kroatien am 8. Juni in Wien und beendete seine Negativserie von fünf Spielen ohne Sieg.

Oldie Vastic trifft nach Einwechslung

René Aufhauser, Roland Linz (2), Ivica Vastic und der Bremer Martin Harnik erzielten vor 15.000 Zuschauern in der ausverkaufen Grazer UPC-Arena die Tore für die Mannschaft von Trainer Josef Hickersberger. Für den Weltrangisten-135. aus Malta traf Michael Milfsud.

Die Österreicher, die im letzten EM-Gruppenspiel am 16. Juni in Wien auf Deutschland treffen, boten drei Tage nach dem 1:1 gegen Nigeria vor den Augen von Kroatiens Trainer Slaven Bilic im Spiel nach vorne über weite Strecken eine ansprechende Leistung und hatten in Kapitän Andreas Ivanschitz (Panathinaikos Athen) und dem quirligen Ümit Korkmaz von Meister Rapid Wien ihre auffälligsten Spieler.

Hickersberger bot gegenüber dem Nigeria-Test mit Torwart Alexander Manninger (AC Sienna) sowie den Außenverteidigern György Garics (SSC Neapel) und Ronald Gercaliu (Austria Wien) drei neue Akteure in der Anfangself auf.

Frei neuer Rekordtorschütze

EM-Gastgeber Schweiz hat die Generalprobe für die Europameisterschaft mit einem 3:0 (2:0)-Sieg gegen Liechtenstein mit Erfolg bestanden. Im Mittelpunkt stand vor 18.000 Zuschauern in der ausverkauften "AFG Arena" in St. Gallen der Dortmunder Angreifer Alexander Frei.

Der 28-Jährige schoss zwei Treffer (23./31. Minute) und avancierte zum neuen Rekordtorschützen der Schweiz. Mit nun 35 Toren übertraf er in seinem 59. Länderspiel die alte Rekordmarke von Kubilay Türkyilmaz (34 Treffer). Für das 3:0 der Eidgenossen sorgte gegen den 130. der Weltrangliste Johan Vonlanthen (68.).

Nach dem Länderspiel dürfen die Spieler über das Wochenende noch einmal zu ihren Familien zurückkehren, bevor der Co-Gastgeber das EM- Hauptquartier in Feusisberg bei Zürich beziehen wird.

Sionko empfehlt sich mit Doppelpack

Vor 11.314 Zuschauern in der Prager Axa-Arena trafen beim 3.1 (0:0) der Tschechen gegen Schottland Libor Sionko in der 61. und 84. Minute sowie der eingewechselte Verteidiger Michal Kadlec (89.).

Schottland kam durch David Clarkson (85.) zum Ehrentreffer. Matchwinner Sionko, der beim FC Kopenhagen unter Vertrag steht, konnte sich als offensiver Mittelfeldspieler mit seinen zwei Toren als Vertretung für den verletzten Kapitän Tomas Rosicky empfehlen.

Der neue tschechische Kapitän Tomas Ujfalusi fiel in der Defensive durch einige harte Einsätze auf. Mittelstürmer Jan Koller vom 1. FC Nürnberg, nominell einzige Spitze, konnte bis zu seiner Auswechslung zur Halbzeit zwei Kopfballchancen nicht nutzen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung