Sonntag, 25.05.2008

3:0-Sieg gegen die Ukraine

Niederlande schon in EM-Form

Rotterdam/Frankfurt - Ein Rafael van der Vaart in Galaform hat in den Niederlanden neue Hoffnungen auf den zweiten EM-Titel genährt, doch Bondscoach Marco van Basten versuchte die Euphorie bei den Oranje-Anhängern gleich wieder zu bremsen.

EM 2008, van der Vaart, Niederlande
© DPA

"Man muss bedenken, dass wir gegen einen Gegner gespielt haben, der keine EM vor der Brust hatte", sagte van Basten nach dem lockeren 3:0 (2:0)-Erfolg seines Teams in Rotterdam gegen die Ukraine.

Zwei Wochen vor Beginn der Europameisterschaft sammelten die Niederländer dennoch Selbstvertrauen für die schweren Duelle in der Gruppe C gegen Frankreich, Weltmeister Italien und Rumänien.

Van der Vaart brilliert

Allen voran van der Vaart zeigte die in Hamburg in der Rückrunde oft vermisste Spielfreude. Die Treffer von Ajax-Stürmer Klaas Jan Huntelaar (38. Minute) und Ryan Babel vom FC Liverpool (63.) nach dem Führungstor von Dirk Kuyt (24.) bereitete der 25-Jährige mustergültig vor.

Ein eigenes Erfolgserlebnis blieb van der Vaart, der im 4-2-3-1-System auf seiner Lieblingsposition hinter der einzigen Spitze Huntelaar wirbeln durfte, knapp verwehrt: sein herrlicher Lupfer tropfte in der 68. Minute an die Latte. "Das hat Spaß gemacht, doch der Gegner war mit dem Kopf auch schon im Urlaub", meinte der HSV-Kapitän.

Engelaar im Fokus

Neben van der Vaart stand bei den Niederländern, die unter anderem auf Ruud van Nistelrooy, Wesley Sneijder, Robin van Persie, Mario Melchiot und Champions-League-Held Edwin van der Sar verzichten mussten, Orlando Engelaar im Fokus.

Der Mittelfeldspieler, der beim FC Schalke 04 ganz oben auf der Wunschliste des neuen Trainers Fred Rutten stehen soll, spielte überraschend von Beginn an und nutzte seine Chance.

Guter Eindruck

"Er hat einen guten Eindruck hinterlassen", lobte van Basten den Senkrechtstarter der Saison, für den es erst das vierte Länderspiel war. Auch van der Vaart war begeistert: "Das Zusammenspiel mit ihm war perfekt."

Engelaar selbst blieb bescheiden. "Ich bin froh, dass ich zeigen konnte, was ich kann. Aber ich muss abwarten, ob ich am Ende dabei bin", sagte der 28-Jährige nach dem Spiel.

Engelaar dabei

Am Sonntagnachmittag hatte Engelaar dann Gewissheit. Bondscoach van Basten strich Mittelfeldspieler Danny Landzaat (Feyenoord Rotterdam) und Torhüter Sander Boschker (Twente Enschede) aus dem vorläufigen Aufgebot.

Um den letzten freien Platz im Oranje-Kader kämpfen nun noch die beiden Abwehrspieler Mario Melchiot (Wigan Athletic) und Khalid Boulahrouz (FC Sevilla). Die beiden Hamburger Joris Mathijsen und Nigel de Jong, die gegen die Ukraine beide eingewechselt wurden, haben ihre EM-Tickets dagegen sicher.


Diskutieren Drucken Startseite

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.