EM 2008

Löw bietet Hildebrand Gespräch an

SID
Mittwoch, 21.05.2008 | 15:12 Uhr
Hildebrand, löw
© Imago
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

Palma de Mallorca - Bundestrainer Joachim Löw hat Timo Hildebrand nach seiner Nichtberücksichtigung für die EM 2008 ein Gespräch angeboten.

"Nach dem Turnier werden wir uns nochmal zusammensetzen. Timo hat das Recht, eine tiefer gehende Begründung zu bekommen und zu hören, wie wir weiter planen Richtung WM 2010", sagte Löw in Palma de Mallorca.

Der Bundestrainer hatte mit dem 29-jährigen Schlussmann des FC Valencia nochmals telefoniert, wie er im Trainingslager der deutschen Nationalmannschaft berichtete.

An dem Gespräch nach der EM soll auch Bundestorwarttrainer Andreas Köpke teilnehmen, der die bisherige Nummer 2 kurz vor der Nominierung des vorläufigen deutschen EM-Kaders auf der Zugspitze über die Ausbootung unterrichtet hatte.

Hildebrand, der zwischen 2004 und 2008 sieben Länderspiele bestritt, wird nach der Nichtberücksichtigung für die EM kaum noch eine Zukunft in der Nationalmannschaft eingeräumt.

Auch Lehmanns Zukunft ungeklärt

Ob der 38 Jahre alte Jens Lehmann noch ein Kandidat Richtung WM 2010 ist, soll ebenfalls erst nach der EM-Endrunde geklärt werden. "Das sind Dinge, die man nach der EM entscheidet", betonte Löw.

Dann müssten mehrere Fragen beantwortet werden: "Wie sehe ich das? Wie sieht es Andreas Köpke? Und wie sieht es der Spieler selbst?" Der vom VfB Stuttgart umworbene Lehmann hat seine weitere sportliche Zukunft in der Nationalmannschaft bislang offen gelassen.

Umbruch zur WM 2010

Dass DFB-Teammanager Oliver Bierhoff in der "Sport Bild" bereits Lehmanns Karriere-Ende in der Nationalmannschaft nach dem EM-Turnier ankündigte, ist für Löw unerheblich: "Oliver Bierhoff hat bei sportlichen Entscheidungen relativ wenig Einfluss", sagte der Bundestrainer.

Mit der Nominierung des 23-jährigen Rene Adler hat der DFB-Chefcoach allerdings mit Blickrichtung WM 2010 in Südafrika ein klares Signal zum Umbruch gegeben. "Er entspricht dem modernen Torwartspiel", lobte Löw den Leverkusener.

Lehmann erster auf dem Trainingsplatz

Derweil stieg Lehmann im Stadion "Son Moix" als erster Spieler zwei Tage eher als ursprünglich vorgesehen ins Training ein und absolvierte ganz allein mit Torwart-Coach Köpke ein Training. "Jens hat ja weniger gespielt in letzter Zeit", begründete Löw die Extra-Tour für Lehmann. 

Offen lässt Löw derzeit noch die Rangfolge seiner drei Torhüter: "Es gibt keinen Grund, sich schon zu Beginn des Trainingslagers festzulegen." Erst nach einer Rückfrage räumte er dem 38-jährigen Lehmann "schon Vorteile" gegenüber dem 23 Jahre alten Rene Adler und dem 30-jährigen Robert Enke ein.

"Wenn alles normal läuft, Jens sich in den Spielen vor der EM in Form bringt und in Top-Verfassung ist, kann man davon ausgehen, dass er unsere Nummer 1 ist", erklärte Löw und ergänzte: "Wettbewerb gibt es auch im Tor, aber Jens hat schon einen Vorteil." 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung