EM 2008

Lehmann schimpft und flattert

SID
Mittwoch, 28.05.2008 | 14:25 Uhr
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Palma de Mallorca - Die Rekordjagd wurde gestoppt - die Debatten um Jens Lehmann aber halten an: Die deutsche Nummer 1 flatterte im EM-Testländerspiel gegen Weißrussland einige Male bedenklich und schimpfte hinterher mächtig auf den EM-Ball.

"Der Ball ist sehr schwierig für mich. Ich habe mit ihm erst seit einer Woche trainiert, er ist noch mal anders als der Vorgänger", wetterte der 38-Jährige über das offizielle Fluggerät der Europameisterschaft.

Von Beginn an unkonzentriert

Zwei Schüsse hatte Witali Bulyga von Luch Wladiwostok dem deutschen Star-Keeper ins Netz gehauen, zumindest das 2:2 kurz vor Spielschluss schien nicht unhaltbar.

"Mit zwei Gegentoren sind alle nicht zufrieden, gerade ich als Torwart nicht. Zumal ich bei beiden Schüssen noch dran war, aber nicht das Glück hatte, dass sie rausgesprungen sind", sagte Lehmann zum missglückten EM-Probelauf.

Lehmann, der zur Zeit mit dem VfB Stuttgart um die Fortsetzung seiner Karriere in der Bundesliga pokert, sah nicht nur beim Ausgleich unglücklich aus.

Er wirkte von Beginn an unkonzentriert, klatschte einen eher harmlosen Schuss des Hamburgers Anton Putsilo fast wie ein Volleyballer ab.

Leicht gereizt auch von der eigenen Leistung merkte Lehmann am Ende an: "Ich bin doch an den meisten Toren irgendwie ein bisschen mitschuldig. Das ist leider das Schicksal eines Torwarts."

Löw setzt auf Erfahrung

Seine Unsicherheiten führte er vor allem auf die fehlende körperliche Frische nach den Trainingstagen auf Mallorca zurück: "Wir haben vor nicht mal 48 Stunden eine der härtesten Einheiten überhaupt gemacht in diesem Jahr." So musste Lehmann nach 681 Länderspiel-Minuten erstmals wieder hinter sich greifen.

Kapitän Michael Ballack trat seinem Torwart sofort zur Seite und betonte: "Ich glaube nicht, dass wir eine Torhüter-Diskussion haben."

Löw versicherte seiner Nummer 1 direkt den nächsten Einsatz bei der EM-Generalprobe in Gelsenkirchen gegen Serbien, auch um jede Spekulation zu ersticken: "Jens Lehmann wird sicherlich auch am Samstag im Tor stehen."

Dem Bundestrainer bleibt eine reichliche Woche vor dem Turnier-Auftakt am 8. Juni gegen Polen auch gar nichts anderes übrig.

Denn schon vor Wochen hatte er den risikoreichen Kurs gestützt, dass Lehmann auch ohne große Spielpraxis beim FC Arsenal London sein EM-Torwart sein kann: "Er kann das mit seiner Erfahrung ausgleichen." Genau diese fehlt Robert Enke mit 90 Länderspielminuten und Nationalmannschafts-Neuling René Adler.

Konzentration lässt etwas nach

Nur sieben von möglichen 38 Spielen hat Lehmann 2007/08 in der englischen Premier League absolviert, dazu kamen jeweils drei Einsätze mit Arsenal im FA-Cup und in der Champions League.

"Man spürt, dass er Praxis braucht", begründete der Bundestrainer jetzt auch die nächsten 90 Minuten für Lehmann. In der laufenden Spielzeit hat die Nummer 1 im DFB-Team schon 720 der 900 möglichen Einsatz- Minuten bekommen. Und gegen Weißrussland habe Lehmann mit guten Paraden immerhin auch "zwei, drei Tore vereitelt", bemerkte Löw.

Ballack will kurz vor dem Turnierstart das Thema kleinhalten. "Es trifft genauso auf Jens zu wie auf die Feldspieler, dass die Konzentration etwas nachlässt zum Schluss", verwies der Kapitän auf den Zeitpunkt des Testspiels mitten in einer schweren Trainingsphase. "Klar, in Topform oder wenn er sich gut fühlt, hält er natürlich den Ball", bemerkte Ballack. "Ich denke, da haben wir die wenigsten Probleme." Lehmann will sich in den noch verbleibenden Tagen bis zum WM-Start einem verschärften Torschuss-Training stellen, auch "um besser mit dem neuen Ball zurechtzukommen".

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung