Montag, 26.05.2008

EM 2008

Hickersberger testet - Tipps von Vogts

München - Österreichs Teamchef Josef Hickersberger hat sich schon entschieden, doch die Auserwählten müssen sich ihr EM-Ticket erst noch verdienen.

EM 2008, Österreich, Hickersberger
© Getty

Am Vorabend der Nominierung des endgültigen Aufgebots für die Europameisterschaft bietet sich den Spielern des deutschen Vorrundengegners im Testspiel gegen Nigeria in Graz die letzte Chance, noch auf den EM-Zug aufzuspringen.

Markus Weissenberger, neben Martin Harnik und Andreas Ibertsberger der dritte Bundesliga-Legionär im Großkader des EM-Gastgebers, wird wohl nicht dabei sein, wenn Hickersberger seine 23 EM-Kandidaten bekanntgibt.

Kein Dschungelcamp

"Es wird sicher enge Entscheidungen geben, sagte Hickersberger zur mit Spannung erwarteten Nominierung, "aber es wird nicht zugehen wie im RTL-Dschungelcamp. Bei mir zählt auch der Mensch."

Weissenberger dürfte zu jenen acht Spielern gehören, die von Hickersberger gestrichen werden. Der Profi von Eintracht Frankfurt und zukünftige Linzer konnte wegen eines Muskelfaserrisses noch kein Training mit der Mannschaft absolvieren.

Der Teamchef hat das Aus für den 33-jährigen Routinier schon angedeutet: "Es macht keinen Sinn, nicht hundertprozentig fitte Spieler mit zur EM zu nehmen."

Die Wackelkandidaten

Während Bremens Stürmer Harnik bei Hickersberger hoch im Kurs steht und einen EM-Platz sicher haben dürfte, muss Iberstberger um die EM-Fahrkarte bangen.

Der Hoffenheimer verzichtete in der vorigen Woche auf die Aufstiegsfeier auf der Partyinsel Ibiza und schwitzte stattdessen im Trainingscamp in Lindabrunn bei Wien.

Die Konkurrenz in der Abwehr dürfte allerdings zu stark sein, so dass der 25-Jährige die EM wohl nur am Fernseher verfolgen wird.

In der Torwart-Frage hat Hickersberger schon "gewisse Tendenzen", eine Entscheidung ist aber erst nach dem letzten Test am Freitag in Graz gegen Malta zu erwarten. Gegen Nigeria steht Jürgen Macho (AEK Athen) zwischen den Pfosten.

Tipps vom Bundes-Berti

Wichtige Tipps über den Gegner besorgte sich Hickersberger bei Berti Vogts, der im Februar als Trainer Nigerias zurückgetreten war und mittlerweile Nationalcoach von Aserbaidschan ist.

"Ich bin überzeugt, dass wir guten Fußball spielen werden. Die letzten beiden Tests sind auch die Chance, die Euphorie noch einmal richtig anzukurbeln", meinte der 60-Jährige, der den Österreichern aber bisher kaum Freude bereiten konnte: Von den letzten 14 Spielen seit Februar 2007 wurde nur eines gewonnen.

Polen testet gegen Albanien

Zeitgleich mit Österreich testet Polen, am 8. Juni Auftaktgegner der deutschen Mannschaft, in Reutlingen gegen Albanien. Trainer Leo Beenhakker muss auf Jakub Blaszczykowski von Borussia Dortmund verzichten, der an einer Oberschenkelzerrung laboriert.

Der Flügelflitzer hat seinen Platz im EM-Aufgebot sicher. "Selbst wenn er bis zum Spiel gegen Deutschland nicht fit werden sollte, werde ich ihn nominieren, da wir ja auch noch die Spiele gegen Österreich und Kroatien haben", sagte der Coach aus den Niederlanden, der wie Joachim Löw nach der Formel "23 aus 26" seinen EM-Kader benennt.


Diskutieren Drucken Startseite

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.