EM 2008

Sonderfall Metzelder: Löw lässt Hintertür offen

SID
Mittwoch, 26.03.2008 | 13:53 Uhr
Metzelder, DFB, EM 2008
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
SoLive
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta

Basel - Zumindest als Tribünengast wollte Christoph Metzelder beim Länderspiel in Basel gegen die Schweiz nicht fehlen, bei der Fußball-EM aber möchte der 27-Jährige unbedingt wieder auf dem Rasen die Kommandos geben.

Und der verletzte Innenverteidiger von Real Madrid hat Glück: Denn Bundestrainer Joachim Löw räumt seinem Abwehrchef nach der im Februar durchgeführten Operation an der Fußsohle beim Wettlauf gegen die Zeit einen ähnlichen Sonderstatus ein, wie es Jürgen Klinsmann vor der WM 2006 getan hatte.

Löws Hoffnung ist, dass sich beim turniererfahrenen Verteidiger Geschichte wiederholt: Vor zwei Jahren war Metzelder bei Borussia Dortmund in den Wochen vor der WM kaum zum Einsatz gekommen und rückte schließlich sogar noch mit einer Wadenverletzung ins Trainingslager ein.

"Er hat es trotzdem geschafft, sich für die sechs, sieben WM-Spiele richtig hochzufahren", rief Löw in Basel allen Skeptikern in Erinnerung: "Und er hat bei der WM in starkem Maße dazu beigetragen, dass unsere Defensive so gut gestanden hat."

Löw will Wagnis wohl eingehen

Die Verdienste von einst verschaffen Metzelder einen Sonderstatus unter den EM-Kandidaten. "Für ihn spricht ganz klar die Erfahrung der beiden WM-Turniere, die er gespielt hat", bemerkte der Bundestrainer mit Blick auf die Nominierung des 23-köpfigen Kaders.

Löw scheint entschlossen, das Wagnis einzugehen, bei Metzelder in der am 19. Mai beginnenden EM-Vorbereitung auf Mallorca erneut auf den WM-Effekt zu vertrauen.

Immerhin hat er seit Dezember kein Spiel mehr bestritten und steckt derzeit bei Real Madrid noch mitten im Aufbautraining.

Die bange Frage, ob es mit seiner ersten EM-Teilnahme klappen wird, lässt der 39-malige Nationalspieler offen.

"Dazu kann und will ich im Moment nichts sagen", antwortete er in einem Interview mit der "Mittelbayerischen Zeitung" auf diese Frage.

Mertzelder als Führungsspieler

Es weiß eben keiner, ob die knapp bemessene Zeit bis zum EM- Ernstfall am 8. Juni in Klagenfurt gegen Polen reichen wird.

Auch Löw kann nur die Daumen drücken: "Der Heilungsprozess verläuft gut." Der Bundestrainer hält es sogar für möglich, dass Metzelder bei Real Madrid noch das eine oder andere Saisonspiel bestreiten kann.

Und für ihn steht nicht infrage, dass Metzelder es absolut wert ist, ein Risiko einzugehen. "Er ist für uns in den letzten zwei Jahren ein Schlüsselspieler gewesen", betonte Löw: "Er hat die Mannschaft mitgeführt. Er war souverän in der Abwehr, im Zweikampfverhalten geschickt und er hat eine gute Ausstrahlung."

Die Uhr tickt

Zusammen mit dem Bremer Per Mertesacker bildete Metzelder im Deckungszentrum der Nationalmannschaft im Zusammenwirken mit Torhüter Jens Lehmann ein stabiles Bollwerk.

"Es zahlt sich aus - natürlich im Verbund mit Jens -, wenn drei Leute da stehen, von denen jeder weiß, was der andere macht", erklärte Metzelder. Die Uhr tickt trotzdem.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung