EM 2008

"Rebell" Scharner sorgt in Österreich für Unruhe

SID
Montag, 24.03.2008 | 13:50 Uhr
fußball, international, scharner
© Getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
2. Liga
Mo23:00
Die Highlights des Montagsspiels
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
Primera División
Live
Levante -
Villarreal
Ligue 2
Live
Chateauroux -
Nimes
Premier League
Live
Man City -
Everton
Primera División
Live
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien

Wien - "Rebell" Paul Scharner (rechts im Bild) sorgt vor dem Test-Länderspiel gegen die Niederlande für Unruhe im Lager der österreichischen Nationalmannschaft.

In einem Fernsehinterview forderte der im Sommer 2006 zurückgetretene Abwehrspieler für die Europameisterschaft sein Comeback im Team des Österreichischen Fußball-Bundes (ÖFB).

"Ich bin der Meinung, dass ich helfen kann", sagte der 28-jährige Profi, der bei Wigan Athletic in der englischen Premier League sein Geld verdient.

Teamchef Josef Hickersberger, dessen Mannschaft bei der EM-Vorrunde am 16. Juni auf Deutschland trifft, schließt Scharners Rückkehr nicht grundsätzlich aus.

Hickersberger froh über Alternative

"Scharners beste Position ist die Innenverteidigung, und da haben wir sehr gute Alternativen", erklärte Hickersberger am Wochenende im Abo-Sender Premiere Österreich, räumte aber ein, froh zu sein, bei Bedarf über eine personelle Alternative zu verfügen.

Bei einem Treffen vor zwei Wochen in England hatte Scharner bereits seine Bereitschaft signalisiert, ins ÖFB-Team zurückzukehren. Hickersberger sagte nach dem Gespräch: "Ich schließe eine Rückkehr nicht aus, aber ich stufe sie als unwahrscheinlich ein. Sollten außergewöhnliche Umstände eintreten, könnte Scharner doch noch ins EM-Aufgebot rücken."

Der 28-jährige Scharner hatte im August 2006 seine Karriere als Nationalspieler beendet und den ÖFB und den Teamchef heftig kritisiert.

"ÖFB ein Amateurverein"

"Der ÖFB ist für mich ein Amateurverein", so der Niederösterreicher einst. Hickersberger ließ der 15-malige Teamspieler damals ausrichten, die Nationalmannschaft sei ein Bremsklotz für seine weitere Entwicklung und habe einen negativen Einfluss auf ihn.

Verband und die Mehrzahl der Teamspieler stehen einem Scharner-Comeback eher skeptisch gegenüber.

Ohne den England-Legionär, aber mit elf im Ausland tätigen Spielern bestreitet Österreich in Wien den zweiten EM-Test in diesem Jahr.

Weissenberger wieder im Aufgebot

Aus der deutschen Bundesliga holte Hickersberger den Frankfurter Markus Weissenberger ins Aufgebot. Im Team der Niederlande vertritt HSV-Kapitän Rafael van der Vaart die Bundesliga.

Bondscoach Marco van Basten verzichtet auf die Offensivspieler Ruud van Nistelroy, Arjen Robben und Dirk Kuyt sowie die Torhüter Edwin van der Sar und Maarten Stekelenburg.

Im Ernst-Happel-Stadion wird wohl Henk Timmer (Feyenoord Rotterdam) zwischen den Pfosten stehen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung