Sonntag, 30.03.2008

EM 2008

Sponsoren in der Schweiz zurückhaltend

Bern - Die vier Schweizer Gastgeberstädte der Europameisterschaft beklagen sich vor der EURO 2008 über zu wenig finanzielles Engagement der Sponsoren.

Dem mit der Europäischen Fußball-Union UEFA vertraglich vereinbartem Zuschuss für die Fanzonen kämen die Sponsoren nur "mangelhaft" nach, beschwerten sich Verantwortliche der Städte Bern, Genf, Basel und Zürich. Verärgert ist man auch über die Untätigkeit des europäischen Verbandes.

"Die UEFA nimmt ihre Sponsoren nicht in die Pflicht", betonte der Genfer EURO-Beauftragte Michael Kleiner. Diese habe zwar versucht, mit den Verträgen den Städten bei der Refinanzierung der Fanzonen zu helfen, bei der Umsetzung hapere es aber, urteilte sein Berner Kollege Marcel Brülhart nach Angaben der "Sonntagszeitung".

Die Hoffnung schwindet 

Die Suche nach lokalen Geldgebern wird den Gaststädten dadurch erschwert, dass die Exklusivrechte für die Hauptsponsoren verhindern, andere Firmen aus ähnlichen Branchen als Sponsoren auftreten zu lassen.

Laut Angaben der "Sonntagszeitung" werden die Einnahmen so oder so unter den Erwartungen bleiben. Damit schwindet zwei Monate vor Beginn der EURO die Hoffnung, die Stadtkassen mit zusätzlichen Einnahmen zu entlasten.

Das könnte Sie auch interessieren
Früher stand Uwe Kamps selbst im Tor der Borussia, heute trainiert er ter Stegen

Kamps gibt Schützling ter Stegen Tipps

Philipp Lahm bejubelt mit Bastian Schweinsteiger seinen Treffer im EM-Halbfinale gegen die Türkei

UEFA zahlt wegen Bildausfall bei EM ans ZDF

Fußabll, Euro 2008, Maskottchen

Endbericht zur EM in Österreich veröffentlicht


Diskutieren Drucken Startseite

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.