Montag, 10.03.2008

EM-Barometer

Der Capitano auf dem Weg zurück

München - Am 8. Juni steigt das EM-Auftaktspiel des DFB-Teams gegen Polen. Wer darf mit, wer bleibt zuhause?

Über 30 deutsche Nationalspieler machen sich Hoffnungen und haben jeden Spieltag die Chance, sich für eine Nominierung zu empfehlen.

SPOX.com beobachtet die Kandidaten Woche für Woche ganz genau und bewertet die Leistungen. Das Mittelfeld:

 

Michael Ballack

In der Champions League gegen Piräus mit einer starken Leistung.

Erzielte das 1:0 selbst und war am zweiten Treffer durch Lampard maßgeblich beteiligt. 

Bei der FA-Cup-Pleite gegen den FC Barnsley ging der DFB-Kapitän allerdings mit unter.

Dennoch ansteigende Form.

 

 

 

Torsten Frings

Noch immer im Aufbautraining nach seiner Knieverletzung.

Der 31-Jährige fehlt den Bremern derzeit an allen Ecken und Enden.

Sowohl spielerisch als auch als Kopf der Mannschaft. 

 

 

 

 

Simon Rolfes

Gegen den HSV unauffällig, rieb sich in vielen Zweikämpfen auf.

Gegen Hannover wieder mit mehr Offensivdrang.

Spielte mit viel Übersicht und harmonierte mit Vidal glänzend in Leverkusens defensivem Mittelfeld.

 

 

 

 

Jermaine Jones

Setzte gegen Porto kaum Akzente. Anders als sonst, wenig dynamisch. Hielt zumindest physisch dagegen.

Seine Schwäche, das Kurzpassspiel, war offensichtlich. Behielt beim Elfmeterschießen die Nerven.

In Bielefeld das gleiche Bild: Stopfte im Mittelfeld viele Löcher, schwach allerdings im Spiel nach vorne. 

 

 

 

 

Bernd Schneider

Gegen den HSV und auch gegen Hannover mit einer deutlichen Steigerung gegenüber den letzten Spielen.

Gute Flanken, kluge Pässe in die Spitze und ein enormes Laufpensum.

Scheint doch allmählich in EM-Form zu kommen. 

 

 

 

 

Bastian Schweinsteiger

Durfte gegen Anderlecht und Karlsruhe wieder in der Zentrale ran. Im UEFA-Cup einer der unauffälligeren Münchner.

Gegen den KSC meist von zwei Mann zugestellt. Wich deswegen oft auf die Außen aus, zumal Ribery auch hin und wieder in die Mitte zog.

Generell kein Vergleich zu den schwachen Leistungen von vor einigen Wochen.

 

 

 

Roberto Hilbert

Gegen Werder zunächst nur auf der Bank. Wurde aber schon nach knapp einer halben Stunde eingewechselt.

Machte viel Dampf über rechts, vernachlässigte allerdings ab und an seine Defensivaufgaben und ließ Osorio in der Abwehrarbeit alleine.

 

 

 

 

 

Toni Kroos

Scheint derzeit bei Hitzfeld etwas außen vor. Schmorte in Anderlecht 90 Minuten auf der Bank.

Gegen Karlsruhe kurz vor Schluss eingewechselt.

Hat das Pech, dass Schweinsteiger jetzt in der Mitte eingesetzt wird.

 

 

 

 

Tim Borowski

Forderte zu Beginn viele Bälle und versuchte Werders Spiel zu lenken.

Beim Versuch blieb es allerdings auch. Wirkte extrem pomadig und spielte immer im gleichen (langsamen) Tempo.

In der Verfassung definitiv kein Kandidat für Löw.

 

 

 

 

Piotr Trochowski

Saß beim 0:1 in Leverkusen 76 Minuten lang auf der Bank. In Nürnberg dann wieder in der Startelf.

Enttäuschte dort allerdings wie fast die gesamte HSV-Elf.

Versteckte sich meist und war selten an Offensivaktionen beteiligt.

 

 

 

 

Thomas Hitzlsperger

War beim Sieg gegen Werder VfB-Kapitän.

Enttäuschte allerdings weitgehend und war einer der schwächsten Stuttgarter.

Kaum Offensivdrang und auch in der Defensive mit Problemen.

 

 

 

 

 

SPOX-EM-Barometer: Die Torhüter
SPOX-EM-Barometer: Die Abwehr
SPOX-EM-Barometer: Der Angriff 

SPOX

Diskutieren Drucken Startseite

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.