Montag, 03.03.2008

EM-Barometer

Noch viel Luft nach oben

München - Am 16. Mai gibt Joachim Löw den Kader für die Europameisterschaft bekannt und schon jetzt kündigt der Bundestrainer an: "Der Tag der Nominierung wird eine ganz harte Abrechnung."

Wer geschlampt hat, wird nicht dabei sein und auch nicht, wer in der Liga nicht überzeugen konnte.

"Wir haben allen Spielern mitgeteilt, worüber sie sich Gedanken machen müssen", so Löw im "Kicker".

"Das war ein nachdrücklicher Hinweis, woran sie nach unserer Einschätzung arbeiten müssen." Noch sei alles offen, sagt Löw, erklärt gleichzeitig aber auch: "Bei einigen gab es nicht die erhoffte Steigerung."

Auch SPOX.com beobachtet die Kandidaten Woche für Woche ganz genau und bewertet die Leistungen. Die Abwehr:

 

Per Mertesacker

Führte Werder gegen den BVB als Kapitän aufs Feld und blieb ohne Gegentor. Allerdings wirkte der 23-Jährige zögerlich im Spielaufbau und hatte immer wieder Probleme mit Mladen Petric.

Brachte Tim Wiese zudem durch eine zu kurze Kopfballrückgabe unnötig in Bedrängnis.

Immerhin bei den Offensivstandards gefährlich. Dennoch: Er kann viel mehr.

 

 

 

Christoph Metzelder

Stand auf Grund seiner Verletzung auch gegen Recreativo Huelva nicht im Kader der Königlichen.

Nach wie vor gilt: Wenn der Abwehrspieler wie geplant Ende März in den Kader zurückkehrt, muss er schnell seine Form finden, um die nötige Spielpraxis zu sammeln.

Jogi Löw ist dennoch optimistisch: "Es gibt Anlass zur Hoffnung. Er macht in der Reha deutliche Fortschritte."

 

 

Manuel Friedrich

Überzeugte gegen Bochum zunächst mit gutem Stellungsspiel und war auch in der Luft unheimlich stark.

Ließ sich dann allerdings bei Bochums Führungstreffer aus dem Zentrum locken.

Später nochmal von Zdebel düpiert, was den insgesamt guten Eindruck etwas trübte.

 

 

 

 

Arne Friedrich

Gegen Duisburg als rechter Verteidiger in Berlins Dreierkette mit erstklassigem Stellungsspiel.

Ingesamt mit ordentlichem Zweikampfverhalten. Leistete sich nur einen Patzer, als er Ishiaku grundlos umgrätschte und dafür seine fünfte Gelbe kassierte.

Alles in allem eine grundsolide Leistung.

 

 

 

 

Heiko Westermann

Wieder als linker Verteidiger im Einsatz und dort einer der besseren Schalker bei der Niederlage gegen die Bayern.

Hatte Hamit Altintop in der Defensive im Griff, zudem mit einigen guten Vorstößen und einer dicken Chance zum Ausgleich.

Bei seinen sonst so gefährlichen Standardsituationen im Kopfballspiel aber komplett abgemeldet.

 

 

 

Clemens Fritz

Begann gegen Dortmund im rechten Mittelfeld, war dort viel unterwegs und Bremens Aktivposten in der Anfangsphase.

Rückte nach 37 Minuten für Owomoyela auf die rechte Seite der Viererkette.

Bis auf einen Stellungsfehler stark in der Defensive, im Spiel nach vorne allerdings mit Luft nach oben.

 

 

 

 

Philipp Lahm

Bekam von Coach Ottmar Hitzfeld wegen des Pokal-Fights gegen die Löwen ein Spiel Verschnaufpause.

Einschätzung entfällt deshalb.

 

 

 

 

 

 

Marcell Jansen

Zum ersten Mal nach seiner Verletzung wieder von Beginn an auf dem Platz.

Lieferte sich mit Asamoah einige packende Duelle, meist mit dem besseren Ende für sich.

In der Defensive solide, offensiv aber noch mit jeder Menge Potenzial nach oben. Muss mehr Spielpraxis sammeln.

 

 

 

 

Gonzalo Castro

Wie gewohnt auf der Position des Rechtsverteidigers eingesetzt.

Bis zur Pause nur mit vereinzelten Offensivaktionen und schwach im Spiel nach vorne.

In Durchgang zwei mutiger, ohne aber gefährliche Szenen einzuleiten. Defensiv sehr aufmerksam und souverän.

 

 

 

 

Christian Pander

Stand auch gegen die Bayern nicht im Kader und wartet damit seit dem 11. Spieltag auf seinen nächsten Bundesliga-Einsatz.

Wenn der Linksfuß noch auf den EM-Zug aufspringen will, muss er langsam mal in die Gänge kommen.

 

 

 

 

 

SPOX-EM-Barometer: Die Torhüter
SPOX-EM-Barometer: Das Mittelfeld
SPOX-EM-Barometer: Der Angriff 

SPOX

Diskutieren Drucken Startseite

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.