EM 2008

Matthäus: "Deutschland nicht der große Favorit"

SID
Donnerstag, 10.01.2008 | 12:04 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Stuttgart - Rekord-Nationalspieler Lothar Matthäus hat der deutschen Nationalmannschaft die Favoritenrolle für die Europameisterschaft in der Schweiz und Österreich abgesprochen.

Niemand werde ernsthaft behaupten können, so der 46-Jährige in einem Interview mit der "Stuttgarter Zeitung", "wir seien der große EM-Favorit". Als Erklärung führte Matthäus mehrere Aspekte an. "Mal ehrlich", sagte er über die Mannschaft von Joachim Löw. "Ist sie wirklich so erfolgreich? Wir sind in der EM-Qualifikation zwar gut gestartet - soweit ich weiß am Ende aber nur Zweiter geworden."

Der Weltmeister von 1990 verwies auch darauf, dass mit Miroslav Klose und Philipp Lahm nur zwei deutsche Profis unter die 30 Nominierten für die Wahl zum "Weltfußballer des Jahres" gekommen waren.

"Wir sind bei der Weltmeisterschaft im eigenen Land Dritter geworden - hinter zwei anderen europäischen Mannschaften", sagte Matthäus zudem.

Lahm und Schweinsteiger vor großen Karrieren

Lahm und dessen Münchner Kollege Bastian Schweinsteiger traut Matthäus am ehesten eine Karriere bei einem großen ausländischen Club zu. "Wer sich bei Bayern durchsetzt, kann sich grundsätzlich auch bei großen europäischen Clubs durchsetzen", meinte Matthäus.

Nationalmannschafts-Kapitän Michael Ballack habe mit dem FC Chelsea "den falschen Club ausgewählt. Andere Vereine hätten viel besser zu ihm gepasst. Da ging es wahrscheinlich nur ums Geld".

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung