Ansturm auf EM-Tickets

SID
Donnerstag, 17.01.2008 | 11:52 Uhr
Advertisement
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Frankfurt/Main - Beim enormen Ansturm auf das Online-Ticketportal des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) zur Europameisterschaft 2008 in Österreich und der Schweiz ist die Millionen-Grenze überboten worden.

Wie der DFB mitteilte, lagen bis zum Morgen des 17. Januar exakt 91.373 Bestellungen für insgesamt 1.001.649 Eintrittskarten vor. Auf der Internetseite des DFB (www.dfb.de) stehen nur 14.400 Tickets zum freien Verkauf. Über die Zuteilung entscheidet Ende Februar ein Losverfahren unter notarieller Aufsicht.

Das Ticket- Portal wird in der Nacht vom 12. auf den 13. Februar geschlossen. Für die drei Vorrundenspiele der deutschen Mannschaft gegen Polen (8. Juni), Kroatien (12. Juni) und Österreich (16. Juni) erhielt der DFB von der Europäischen Fußball-Union (UEFA) 21.765 Karten zugeteilt.

Maximalbestellung vier Karten 

Bestellungen können ausschließlich auf der DFB-Internetseite (www.dfb.de) noch bis zum 12. Februar 24.00 Uhr abgegeben werden. Wann die Order eingeht, spielt bei der anschließenden Zuteilung keine Rolle. Unter notarieller Aufsicht entscheidet das Los.

Bestellt werden können insgesamt maximal vier Karten, Gewinner bekommen jeweils nur Tickets für eine Partie. Die 45 bis 550 Euro teuren Billetts sind wie bei der WM im eigenen Land vor anderthalb Jahren personalisiert.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung