Fussball

Heimvorteil vs. Legionärsquartett

Von SPOX
Dienstag, 16.06.2015 | 23:16 Uhr
Pierre-Emil Hojbjerg (r.) ist einer der Hoffnungsträger bei Dänemark
© getty

Zum Auftakt der U21-EM trifft das euphorisierte Gastgeberland auf reichlich Bundesliga-Power. Tschechiens Gegner Dänemark freut sich besonders über das grüne Licht eines Münchners (18 Uhr im LIVE-TICKER). Das DFB-Team trifft indes auf dezimierte Serben - und doch ist es bereits das erste "Endspiel".

Tschechien - Dänemark (18 Uhr im LIVE-TICKER)

Im Gastgeberland der U21-EM 2015 ist eine kleine Euphorie ausgebrochen. Insgesamt 120 Medienvertreter aus Tschechien sind für das Turnier akkreditiert. Platz zwei stellt Deutschland mit einer lediglich halb so großen Anzahl (59). Doch gleich zu Beginn erwartet die Gastgeber ein harter Brocken.

Dänemark walzte nur so durch die Qualifikationsgruppe 2, ließ Russland, Slowenien und Co. locker hinter sich. Am Ende stand Platz eins, ungeschlagen, mit einer Tordifferenz von +28 aus zehn Spielen.

Deutsche Gruppengegner im Porträt: Mitnichten Kanonenfutter

Das Team von Trainer Jess Thorup hat dabei ordentlich Bundesliga-Power im Gepäck: Pierre-Emile Höjbjerg (FC Augsburg), Jannik Vestergaard (Werder Bremen) aus der 1. sowie Emil Berggreen (Eintracht Braunschweig) und Yussuf Poulsen (RB Leipzig) aus der 2. Liga stehen im Kader. Hinter Bayern-Rückkehrer Höjbjerg stand zwar bis zuletzt ein Fragezeichen, doch nach Untersuchungen in München gab er grünes Licht: "Es sieht alles gut aus, ich kann spielen."

Für beide Teams wird es darum gehen, sich die Pole Position im Rennen um Platz zwei zu verschaffen, sollte das DFB-Team seiner Favoritenrolle in Gruppe A gerecht werden. Dänemark spielt bereits am Samstag gegen die Deutschen, am 3. Spieltag muss dann Tschechien gegen Horst Hrubeschs Truppe ran.

Deutschland - Serbien (20.45 Uhr im LIVE-TICKER)

"Wir werden jedes Spiel wie ein Endspiel angehen. Hier musst du jede Mannschaft ernst nehmen", forderte Horst Hrubesch am Dienstag auf der letzten Pressekonferenz vor dem Auftaktspiel. Tatsächlich sind die Serben keine Laufkundschaft: In der Qualifikation schalteten sie mal eben die Spanier aus.

Allerdings muss Coach Mladen Dodic ohne die Stars Matija Nastasic (Schalke 04), Lazar Markovic (FC Liverpool) sowie Aleksandar Mitrovic (RSC Anderlecht) auskommen. Alle wären spielberechtigt gewesen, kickten aber unlängst noch für die A-Nationalmannschaft. Weil sie erst nach Turnierbeginn hätten anreisen können, verzichtete Dodic ganz. Das gleiche gilt für Filip Kostic vom VfB Stuttgart, der schon jetzt den Sommerurlaub antreten darf.

Christian Günter im Interview: "Der Titel muss das Ziel sein"

Doch auch ohne manche Stars sind die Serben für Hrubesch "ein echter Gradmesser". Er bezeichnet den Auftaktgegner als "komplette, kompakte, starke Mannschaft". Die DFB-Elf braucht sich jedoch keineswegs verstecken: Qualitativ stellt Deutschland wohl den stärksten und gleichzeitig erfahrensten Kader aller Teilnehmer.

Sollte der Auftakt gegen Serbien gelingen, wäre das schon die halbe Miete in der Gruppenphase. Einmal weitergekommen, ist der Weg zum Titel ohnehin kurz: Die K.o.-Runde beginnt direkt mit dem Halbfinale, das gleichzeitig die Olympia-Qualifikation bedeutet.

Für Coach Hrubesch ein besonders attraktives Ziel: "Wenn man die Möglichkeit hat, in dem Sport, den man liebt, um olympische Medaillen zu spielen, dann sollte man sich dieses Ziel auch setzen. Ich bin ohnehin nicht der Typ, der irgendwo hinfährt und nur teilnimmt. Wenn, dann will ich auch was gewinnen."

Der Spielplan der U21-EM im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung