EM 2016, Gruppe C

All Eyes On Lewy!

Von SPOX
Samstag, 04.06.2016 | 13:48 Uhr
Was ist möglich für Lewandowski, Piszczek, Blaszczykowski und Co.?
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Vom 10. Juni bis 10. Juli findet im Land des zweifachen Europameisters Frankreich die 15. Fußball-EM statt. SPOX stellt die 24 Endrunden-Teilnehmer vor. Dieses Mal: Polen.

Land: Polen

Einwohner: 38,5 Millionen

Weltranglistenplatz: 27

EM-Teilnahmen: 2

Größte EM-Erfolge: 2x Vorrunde (2008, 2012)

Hier geht's zur EM-Gruppe C

Der Star: Grzegorz Krychowiak. Natürlich: Robert Lewandowski ist der wichtigste Name des Teams. Doch in Spanien reift ein weiterer polnischer Nationalspieler von vielen unbemerkt zur großen Nummer. Vor fast exakt zwei Jahren sicherte sich der FC Sevilla die Dienste Krychowiaks für gut fünf Millionen Euro. Im Nachhinein betrachtet: ein Schnäppchen! Der 26-Jährige machten Quantensprünge, der einst reine Abräumer wurde zur zuverlässigen Allroundwaffe im defensiven Mittelfeld. Es ist kein Zufall, dass Arsenal und jüngst sogar Barcelona Interesse am Mittelfeldass zeigen - preislich soll's jenseits der 30-Millionen-Marke gehen.

Der Trainer: Adam Nawalka. Im November 2013 übernahm Nawalka nach beinahe vier Jahren beim polnischen Rekordmeister Gornik Zabrze das Ruder in der Nationalmannschaft. Im ersten Jahr als Chef testete der zuvor wenig erfolgreiche Taktiktüftler mehr als 70 Spieler - nicht der einzige Grund, warum der emotionale Coach in seiner Heimat trotz des sportlichen Aufschwungs immer wieder in der Kritik stand. Die negativen Stimmen sind zwar auch heute noch nicht komplett verklungen, durch die erfrischende Spielweise, der Umstellung auf das 4-4-2 und die Entwicklung der Mannschaft hat der 58-Jährige jedoch die meisten weißroten Fußballfans auf seiner Seite.

Der Kapitän: Robert Lewandowski. Kapitän, Superstar, wichtigster Mann - Bayerns Angreifer überstrahlt nicht nur in der Nationalmannschaft, sondern in ganz Polen sportlich alles andere. Der viermal in Folge zum Sportler des Jahres gewählte Stürmer hat beim FC Bayern eine herausragende Saison mit 30 Toren hinter sich. Schon im März 2013 trug er erstmals die Kapitänsbinde, und wenngleich es ob des Flirts mit Real Madrid gerade Unruhe um den 27-Jährigen gibt, ist allen in Polen klar, wer es in Frankreich für die Weißen Adler richten soll.

Der Spieler im Fokus: Arkadiusz Milik. Als hochgelobter Teenager kam Milik 2013 von Zabrze nach Leverkusen, wo er genauso scheiterte wie auf seiner Leihstation beim FC Augsburg. Seine Reise führte ihn im vergangenen Sommer weg aus Deutschland nach Amsterdam - wo er bei Ajax und in der Nationalmannschaft förmlich explodierte. 21 Tore und acht Assists in 31 Spielen der Eredivisie machten den 22-Jährigen wieder zum begehrten Transferobjekt in Europa. Unter Nawalka ist der Stürmer elementarer Zuarbeiter und entlastende Unterstützung für Lewandowski.

Die Wunschelf (4-4-2): Fabianski - Piszczek, Glik, Pazdan, Rybus - Linetty, Jodlowiec, Krychowiak, Grosicky - Milik, Lewandowski

Die Prognose: Polen stellt ein passables mannschaftliches Kollektiv mit einer Handvoll Einzelkönner und Hoffnungsträger Lewandowski. Der Sieg gegen Deutschland in der Qualifikation hat gezeigt, dass die Weißen Adler auch die ganz großen Namen ärgern können. In der Gruppe ist Platz zwei - also die K.o.-Runde und somit der größte EM-Erfolg der Geschichte des Landes - Pflicht, der Gruppensieg nicht undenkbar. Für die turnierunerfahrene Mannschaft dürfte dann aber spätestens im Viertelfinale Schluss sein.

Polen: Kader, News, Spiele

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung