EM 2016, Gruppe A

Elf Eidgenossen sollt ihr sein

Von SPOX
Mittwoch, 01.06.2016 | 21:59 Uhr
In dieser Formation lief die Nationalmannschaft im März gegen Bosnien auf
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
Fr23:00
Die Highlights des Eröffnungsspiels: FCB-B04
2. Liga
FrJetzt
Die Highlights des Freitagsspiels
First Division A
Live
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Live
Metz -
Monaco
Championship
Live
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Live
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba Osaka -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Vom 10. Juni bis 10. Juli findet im Land des zweifachen Europameisters Frankreich die 15. Fußball-EM statt. SPOX stellt die 24 Endrunden-Teilnehmer vor. Dieses Mal: Schweiz.

Land: Schweiz

Einwohner: 8,3 Millionen

Weltranglistenplatz: 15

EM-Teilnahmen: 3

Größte EM-Erfolge: Vorrunde

Hier geht's zur EM-Gruppe A

Der Star: Granit Xhaka. Ist mit seinem Wechsel kurz vor der Europameisterschaft nun nicht nur Hoffnungsträger einer Nation sondern auch Hoffnungsträger aller Arsenal-Fans. Diese Rolle hat er sich durch die enorme Entwicklung, die der Mittelfeldspieler in den letzten Jahren bei Borussia Mönchengladbach genommen hat, redlich verdient. Der 23-Jährige ist ohne Zweifel ein Spieler, der als Leader vorangeht und so den Unterschied machen kann. Allerdings nimmt er in der Nationalmannschaft eine offensivere Rolle ein als zuletzt bei den Fohlen, wo er ausschließlich als Sechser eingesetzt wurde. In der Nati kommt er häufig im zentral offensiven Mittelfeld zum Zug, wodurch er auch häufiger in Abschlusspositionen kommt.

Der Trainer: Vladimir Petkovic. Der 52-Jährige trug von 2012-2014 bei Lazio Rom die Verantwortung, ehe er im Sommer 2014 die Nachfolge von Ottmar Hitzfeld als Schweizer Nationaltrainer annahm. Seitdem hat Pektovic aus der Schweiz eine eingeschworene Mannschaft geformt, die nach kurzen Startschwierigkeiten eine souveräne EM-Qualifikation spielte. Als Spieler nur Durchschnitt, gilt das Sprachtalent doch als hervorragender Trainer. Bei der EM kann er seine Fähigkeiten unter Beweis stellen.

Der Kapitän: Stephan Lichtsteiner. Der Rechtsverteidiger von Juventus Turin stieß, wie viele andere ebenfalls, erst spät zur Mannschaft und verpasste so unter anderem den ersten Test gegen Belgien. Dennoch führt am 32-jährigen Routinier und Juve-Star defensiv wie offensiv kein Weg vorbei. Lichtsteiner ist auf seiner Position eine Bank.

Der Spieler im Fokus: Xherdan Shaqiri. Der ehemalige Bayern-Spieler läuft seit August 2015 für Stoke City in der Premier League auf. In der Liga kam der Mittelfeldspieler auf 23 Einsätze, in denen er immerhin drei Tore selbst erzielte und sechs vorbereitete. Zuletzt zeigte sich der 24-Jährige in guter Verfassung und gehört auch deshalb neben Xhaka zu den größten Hoffnungsträgern für die EM in Frankreich. Vor allem, weil Shaq nun endlich einmal liefern muss. Seit seinem Abschied vom deutschen Rekordmeister ging es für ihn fast nur bergab. Bei Inter kam er überhaupt nicht zurecht und zog weiter nach Stoke-on-Trend, wo die Leistungskurve endlich wieder nach oben zeigt. Explodiert er nun in Frankreich?

Die Wunschelf (4-3-3): Sommer - Lichtsteiner, Djourou, Schär, Rodriguez - Behrami, Xhaka, Dzemaili - Shaqiri, Derdiyok, Mehmedi

Die Prognose: Die Schweizer sollten sich vor Albanien und Rumänien schieben können, um als Gruppenzweiter ins Achtelfinale einzuziehen. Selbst gegen Gastgeber Frankreich ist das Team von Petkovic bei weitem nicht chancenlos, eventuell können die Eidgenossen am 3. Spieltag für eine Überraschung sorgen. Gleiches gilt für K.O.-Phase, in guter Form ist das Team für jeden Gegner gefährlich.

Schweiz: Kader, News, Spiele

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung