Santos hält nichts vom Rummel

SID
Samstag, 02.07.2016 | 21:15 Uhr
Gareth Bale und Cristiano Ronaldo spielen zusammen bei Real Madrid
© getty
Advertisement
NBA
Fr22.06.
Draft: Schafft Mo Wagner den Sprung in die NBA?
World Cup
Portugal -
Marokko (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Saudi-Arabien (Highlights)
World Cup
Iran -
Spanien (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Portugals Nationaltrainer Fernando Santos hält nichts vom Rummel um das bevorstehende Duell zwischen seinem Superstar Cristiano Ronaldo und dem walisischen Topspieler Gareth Bale am Mittwoch im Halbfinale in Lyon (21 Uhr im LIVETICKER).

"In Spanien ist das sicher ein Thema", sagte Santos mit Blick auf die Begegnung der Klubkollegen vom Champions League-Sieger Real Madrid: "Aber uns interessiert das nicht. Ich glaube nicht, dass es ein entscheidender Faktor für das Spiel wird."

Der Coach nahm zudem seinen Superstar, dem in den bisherigen beiden K.o.-Spielen kein Treffer gelungen war, erneut in Schutz. "Man kann nicht den Cristiano aus Madrid mit dem Cristiano bei der Nationalmannschaft vergleichen", äußerte Santos: "Bei uns ist er ein Vorbild als Kapitän. Ein Vorbild, dem die Mannschaft folgen muss, wenn sie gewinnen will."

Ronaldo hat bei der Endrunde bisher nur im Gruppenspiel gegen Ungarn (3:3) getroffen - dort sicherten seine beide Tore den Portugiesen allerdings den Einzug ins Achtelfinale. Dazu kommt ein Treffer beim Elfmeterschießen im Viertelfinale gegen Polen (5:3).

Dass Portugal noch keinen Endrunden-Sieg in der regulären Spielzeit eingefahren hat, ist Santos vollkommen egal. "Ich will ins Finale", sagte der Trainer: "Wenn ich die Wahl habe zwischen tollen Auftritten mit einem frühen Aus oder hässlichen Spielen, die mich ins Halbfinale bringen, dann ziehe ich die hässliche Spielweise vor."

Portugal im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung