Halbfinale wird zum Duell der Stars

SID
Dienstag, 05.07.2016 | 15:54 Uhr
Gareth Bale und Cristiano Ronaldo kicken zusammen bei Real
© getty
Advertisement
A-League
Live
Melbourne City -
Adelaide Utd
Primera División
Alaves -
Leganes
Serie A
Atalanta -
Neapel
Eredivisie
Ajax -
Feyenoord
Ligue 1
Nizza -
St. Etienne
Serie A
Bologna -
Benevento
Serie A
Lazio -
Chievo Verona
Serie A
Hellas Verona -
Crotone
Serie A
Sampdoria -
Florenz
Serie A
Udinese -
SPAL
Serie A
Sassuolo -
FC Turin
Primera División
Real Madrid -
La Coruna
Eredivisie
Heracles -
PSV
Ligue 1
Monaco -
Metz
Premier League
Southampton -
Tottenham
First Division A
Genk -
Anderlecht
Serie A
Cagliari -
AC Mailand
Primera División
Real Sociedad -
Celta Vigo
Primera División
Real Betis -
FC Barcelona
Serie A
Inter Mailand -
AS Rom
Ligue 1
Lyon -
PSG
Serie A
Juventus -
CFC Genua
Premier League
Swansea -
Liverpool
Primera División
Eibar -
Malaga
Coupe de France
Nantes -
Auxerre
League Cup
Bristol City -
Man City
Premiership
Partick Thistle -
Celtic
Coupe de France
Epinal -
Marseille
Copa del Rey
FC Sevilla -
Atletico Madrid
Coupe de France
PSG -
Guingamp
Serie A
Lazio -
Udinese
Copa del Rey
Alaves -
Valencia
Serie A
Sampdoria -
AS Rom
League Cup
Arsenal -
Chelsea
Coupe de France
Monaco -
Lyon
Copa del Rey
Real Madrid -
Leganes
Indian Super League
Kalkutta -
Chennai
First Division A
Brügge – Oostende
Coupe de France
Straßburg -
Lille
Copa del Rey
FC Barcelona -
Espanyol
A-League
Melbourne Victory -
FC Sydney
Ligue 1
Dijon -
Rennes
Primera División
Bilbao -
Eibar
Primera División
La Coruna -
Levante
Championship
Bristol City -
QPR
Primera División
Valencia -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Montpellier
Serie A
Sassuolo -
Atalanta
Primera División
Malaga -
Girona
Ligue 1
Angers -
Amiens
Ligue 1
Guingamp -
Nantes
Ligue 1
Metz -
Nizza
Ligue 1
St. Etienne -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Troyes
Primera División
Villarreal -
Real Sociedad
Serie A
Chievo Verona -
Juventus
Primera División
Leganes -
Espanyol
Eredivisie
Utrecht -
Ajax
Eredivisie
Feyenoord -
Den Haag
Ligue 1
Lille -
Strassburg
Serie A
Turin – Benevento
Serie A
Neapel – Bologna
Serie A
Crotone -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Hellas Verona
Serie A
CFC Genua -
Udinese
Premiership
Ross County -
Rangers
Primera División
Atletico Madrid -
Las Palmas
Ligue 1
Bordeaux – Lyon
First Division A
Lüttich – Anderlecht
Serie A
AC Mailand -
Lazio
Primera División
FC Sevilla -
Getafe
Primera División
FC Barcelona -
Alaves
Serie A
AS Rom -
Sampdoria
Ligue 1
Marseille -
Monaco
Primera División
Celta Vigo -
Real Betis
Primeira Liga
Belenenses -
Benfica
Coppa Italia
Atalanta -
Juventus
Premier League
Huddersfield -
Liverpool
Coupe de la Ligue
Rennes -
PSG
Premier League
West Ham -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Swansea -
Arsenal (Delayed)
Coppa Italia
AC Mailand – Lazio
Premier League
Tottenham -
Man United
Coupe de la Ligue
Monaco -
Montpellier
Primeira Liga
Sporting -
Guimaraes
Premier League
Man City -
West Brom (Delayed)
Premier League
Everton -
Leicester (Delayed)
Premier League
Stoke -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
Brighton (Delayed)
Premier League
Chelsea -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Newcastle -
Burnley (Delayed)
Indian Super League
Mumbai City – Jamshedpur
Premier League
Burnley -
Man City
Premiership
Kilmarnock -
Celtic
Championship
Leeds -
Cardiff
Serie A
Sampdoria -
FC Turin
Premier League
Arsenal -
Everton
Premier League
Man United -
Huddersfield
Serie A
Inter Mailand -
Crotone
Premier League
West Brom -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth – Stoke (DELAYED)
Premier League
Brighton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Leicester – Swansea (Delayed)

Gareth Bale legt vor dem Duell der Superstars jegliche Zurückhaltung ab, Cristiano Ronaldo befindet sich ohnehin im Angriffsmodus: Die teuersten Fußballer der Welt sind vor dem EM-Halbfinale zwischen Wales und Portugal am Mittwoch (21 Uhr im LIVETICKER) in Lyon auch die großen Wortführer ihrer Mannschaft.

"Es gab die Märchen von Dänemark und Griechenland. Das kann uns auch gelingen", sagte Bale in Erinnerung an die Sensations-Europameister von 1992 und 2004. Der 100-Millionen-Mann von Real Madrid hat auch schon einen Wunschgegner für das Endspiel: "Ich erinnere mich, dass Toni Kroos vor dem Turnier gesagt hat, dass wir nur drei Spiele haben werden. Umso schöner wäre es, wenn wir uns im Finale treffen."

Zuvor müssen die kampfstarken Waliser ihrem EM-Märchen noch ein weiteres Kapitel hinzufügen - auch wenn sie schon genug Terminprobleme haben: Mittelfeldspieler Joe Ledley musste seine Hochzeit verschieben, Abwehrspieler Chris Gunter verpasst die Heirat seines Bruders Marc am Donnerstag in Mexiko, Teamkollege Neil Taylor konnte seine Karte für ein Beyoncé-Konzert nicht nutzen. Anführer Bale hat mehr Weitsicht bewiesen: "Ich habe immer an uns geglaubt und meinen Urlaub erst am Tag nach dem Finale gebucht. Ich bin nicht wie die anderen."

Ausgerechnet sein großer Rivale Ronaldo will die Pläne durchkreuzen. Der hochdekorierte dreimalige Weltfußballer sehnt seinen ersten Titel mit der Seleccao herbei. "Der Traum kommt immer näher. Nicht viele haben etwas auf uns gegeben. Kurz vor dem Ziel wollen wir uns nicht mehr stoppen lassen", sagte der 31-Jährige, der Real "nur" 94 Millionen Euro gekostet hat.

Ronaldo gibt sich entspannt

Das Finale vor Augen, gab sich "CR7" am Dienstag ganz entspannt. Vor der Abreise nach Lyon twitterte er ein Bild von sich beim Online-Poker. "Ich schärfe meinen Verstand zwischen den Spielen", schrieb er dazu.

Hellwach muss er auch im Halbfinale gegen "Bales" sein. Dass das Spiel auf das Aufeinandertreffen der Alphatiere reduziert wird, stört zumindest Bale. "Jeder sagt, dass es ein Duell zwischen mir und Ronaldo sei. Aber es ist ein Duell zwischen Wales und Portugal. Elf gegen elf", betonte Bale.

Die Livestream-Revolution: Alle Infos zu Performs Multisport-Streamingdienst DAZN

Sein Verhältnis zu Ronaldo ist unterkühlt, die Fußball-Künste seines großen Widersachers erkennt er aber neidlos an. "Er ist ein fantastischer Spieler, jeder weiß, was er leisten kann", sagte Bale, der aber davor warnt, Portugal nur auf den 31-Jährigen zu reduzieren: "Wir konzentrieren uns nicht auf Einzelpersonen."

Pepe-Einsatz fraglich

Der walisische Teammanager Chris Coleman muss zudem einen Einsatz für den im Viertelfinale gegen Belgien überragenden Aaron Ramsey finden. Der Mittelfeldspieler des FC Arsenal fehlt ebenso nach seiner zweiten Gelben Karte wie Abwehrspieler Ben Davies. Coleman geht gelassen mit der Situation um, nach dem Siegeszug des EM-Neulings ist der Coach locker und entspannt. Der große Unterschied zu den vergangenen Jahren sei einfach, dass man in diesem Sommer nur zwei statt neun Wochen Urlaub habe, sagte er scherzhaft.

Nachdenklich wirkte Portugals Trainer Fernando Santos beim Abschlusstraining am Dienstag, seine Mannschaft wartet bei der EM immer noch auf einen Sieg in der regulären Spielzeit. Abwehrchef Pepe konnte aufgrund muskulärer Probleme im Oberschenkel zudem nur individuell trainieren, U21-Europameister William Carvalho fehlt gesperrt.

Die portugiesischen Hoffnungen ruhen erneut auch auf dem 18 Jahre alten Renato Sanches von Bayern München. Nach dessen starker Leistung im Viertelfinale hatte Trainer Santos betont: "Er ist ein großes Versprechen." Sanches will dies im Halbfinale erneut unter Beweis stellen. Im Schatten der Superstars.

Alles zur EM

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung