UEFA: 7000 Euro Strafe für Portugal

SID
Dienstag, 05.07.2016 | 14:02 Uhr
Der portugiesische Verband wurde nach dem Spiel gegen Polen mit einer Geldstrafe belegt
© getty
Advertisement
NBA
Fr22.06.
Draft: Schafft Mo Wagner den Sprung in die NBA?
World Cup
Portugal -
Marokko (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Saudi-Arabien (Highlights)
World Cup
Iran -
Spanien (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Halbfinalist Portugal ist von der Disziplinarkommission der UEFA mit einer Geldstrafe in Höhe von insgesamt 7000 Euro belegt worden. Bestraft wurde der portugiesische Verband (FPF), weil die Fans im Viertelfinale gegen Polen (1:1, 5:3 n.E.) in Marseille Feuerwerkskörper gezündet hatten.

Außerdem gab es während und nach der Partie portugiesische "Flitzer".

Einem jungen Mann gelang es, in der 110. Minute der Verlängerung auf das Feld zu laufen. Kurz bevor der Flitzer den portugiesischen Superstar Cristiano Ronaldo erreichen konnte, wurde er von mehreren Sicherheitskräften aufgehalten.

Cristiano Ronaldo im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung