Fussball

Ancelotti warnt vor Überbelastung

SID
Carlo Ancelotti rät den Trainern die Vorbereitung nicht zu anstrengend zu gestalten
© getty

Vor dem EM-Finale zwischen Gastgeber Frankreich und Portugal am Sonntag (21 Uhr im LIVETICKER), hat der neue Bayern-Trainer Carlo Ancelotti den beiden Trainern Didier Deschamps und Fernando Santos geraten, die Vorbereitungen auf die Partie nicht zu anstrengend zu gestalten.

"Wenn ein Team ein Finale eines so großen Turniers wie der EM oder WM erreicht, liegen die Chancen, dass deine Spieler erschöpft sind, ziemlich hoch. Ihre Gedanken drehen sich nur noch um das, was sie erreichen können und als Trainer sollte man die Vorbereitung so einfach wie möglich gestalten", sagte der 57-Jährige dem Telegraph.

Bei der WM 1994 war Ancelotti unter Arrigo Sacchi Co-Trainer bei der italienischen Nationalmannschaft. Für ihn dient sein ehemaliger Chef als gutes Beispiel. "In der Vorbereitung auf das WM-Finale 1994 hat Sacchi mit den Spielern nur über ihren Job geredet und was sie bis dahin gut gemacht haben. Die Spieler sollten sich auf die eingeübte Strategie konzentrieren, die wir in den Monaten davor trainiert hatten."

Die Portugiesen hatten nach ihrem Halbfinalerfolg gegen Wales am Mittwoch einen Tag mehr Pause. Doch für Ancelotti spielt das keine Rolle: "Portugal hatte einen Extra-Tag frei. Das ist gar nichts. Die 24 Stunden mehr machen auf dem Trainingsplatz keinen Unterschied mehr."

"Für ein hochintensives Training oder eine detaillierte Vorbereitung auf den Gegner ist keine Zeit mehr. Das Wichtigste ist das Ausruhen und die Köpfe bis zum Spiel frei zu bekommen", so der Ex-Real-Trainer weiter.

Carlo Ancelotti im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung