Italiener wollen Rache an Spanien

Bereit für die "Vendetta"

SID
Sonntag, 26.06.2016 | 18:37 Uhr
Leonardo Bonucci, Giorgio Chiellini und Andrea Barzagli sollen die Spanier aufhalten
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
Fr23:00
Die Highlights des Eröffnungsspiels: FCB-B04
2. Liga
Fr21:00
Die Highlights des Freitagsspiels
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba Osaka -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Cesc Fabregas goss genüsslich Öl ins Feuer. "Vergesst nicht, WIR sind die Champions", stellte Spaniens Mittelfeldstar mit breitem Grinsen auf der Titelseite der Marca klar - und er hielt dabei ein zerknülltes italienisches Nationaltrikot in die Kamera.

Es wird ein Achtelfinale, das auch ein Finale sein könnte. Nach teils schwer zu ertragender Magerkost verspricht das Duell des Titelverteidigers mit Italien am Montag (18 Uhr im LIVETICKER) endlich mal, ein ganz großes Spiel zu werden. Brisant ist es allemal.

"Wir spielen gegen das beste Team der Welt", sagte Antonio Conte, Trainer der Squadra Azzurra, die vor fast genau vier Jahren im EM-Finale 2012 gegen ein übermächtiges Spanien mit 0:4 sang- und klanglos untergegangen war. Der Stachel von jenem 1. Juli sitzt noch immer tief. Das ganze Land brennt förmlich auf die "Vendetta", die Rache. Den Blick in die spanischen Zeitungen sollten sich die Italiener deshalb ersparen.

"Spanien - bricht italienische Herzen seit 22 Jahren", schreibt die Marca vor dem K.o.-Spiel in St. Denis, wo am 10. Juli auch das Endspiel steigt. Sie erinnert, zur Sicherheit, noch einmal an die Spieler, die Italien das Fürchten gelehrt haben. Zum letzten Mal bei einem großen Turnier gegen Spanien gewonnen hat der viermalige Weltmeister bei der WM 1994.

Cone: "Spanien der Favorit?"

Fabregas, Andres Iniesta, Sergio Busquets, Sergio Ramos, Gerard Pique, David Silva - die größten Helden von 2012 werden auch am Montag auf dem Platz stehen. Insgesamt zehn Spieler im aktuellen spanischen Kader haben vor vier Jahren zum zweiten Mal in Folge den EM-Titel geholt.

Bei den Italienern sind noch neun Spieler übrig - und die alten Haudegen, die vor dem Turnier niemand so richtig einschätzen konnte, sind durch die bisherigen Spiele zumindest nicht mehr der krasse Außenseiter.

"Spanien der Favorit?", fragte Conte, der auf Offensivspieler Antonio Candreva verzichten muss, mit hochgezogenen Augenbrauen und fast gleichgültig: "Nun ja, wenn Sie das sagen..." Angst? Kennt Conte nicht.

Pirlo hofft auf Weiterkommen

Die "Altherren-Abwehr" der Italiener mit Andrea Barzagli (35), Leonardo Bonucci (29) und Giorgio Chiellini (31), die zum Auftakt die belgischen Geheimfavoriten abgekocht hatte, kennt alle Tricks und steht wie ein Fels. Die Frage ist nur, wie lange, wenn das K.o.-Spiel länger als 90 Minuten dauert.

Barzagli, Bonucci und Chiellini gibt es live auf DAZN!

"Sie spielen keinen gewöhnlichen Stil", sagte Spaniens Coach Vicente del Bosque: "Sie verteidigen unglaublich stark. Aber sie spielen dann auch sehr schnell, versuchen sofort, ihre Stürmer zu finden." Die Spanier selbst, die dadurch einen deutlich leichteren Weg ins Finale verpasst haben, hatten beim 1:2 gegen Kroatien bewiesen, dass sie eben nicht unschlagbar sind.

"Sie sind zwar die Favoriten, weil sie immer noch besser spielen. Doch diesmal haben wir Hoffnung", sagte der aus der Nationalmannschaft zurückgetretene Andrea Pirlo, der vor vier Jahren untröstlich über den Platz geschlichen war: "2012 war es fast unmöglich, gegen sie zu spielen."

Alles zur EM 2016

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung