"Medien versuchen, draufzuhauen"

Sonntag, 19.06.2016 | 09:32 Uhr
Sebastian Prödl wehrt sich gegen die Kritik der Medien
© getty
Advertisement
Club Friendlies
Do19.07.
Livestream: Liverpool testet gegen Blackburn und BVB
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Club Friendlies
Besiktas -
Reading
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
1. FC Köln
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
TSG Hoffenheim 1899 -
QPR
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Hiroshima -
Urawa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid

Nach dem 0:0 im EM-Gruppenspiel gegen Portugal wehrt sich Österreichs Sebastian Prödl gegen die Kritik der Medien. Während ihm die Berichterstattung im eigenen Land missfällt, findet er aber auch lobende Worte: Für Cristiano Ronaldo.

Die Aussage eines österreichischen Journalisten, dass man sehr viel Glück gebraucht habe, um das 0:0 gegen Portugal über die Zeit zu retten, unterbrach Prödl: "Ja, ich habe schon in der Kabine mitbekommen, dass die österreichischen Medien versuchen, ein bisschen auf uns draufzuhauen. Aber wir können mit dem Punkt sehr gut leben. Das Wichtigste ist: Wir sind zurück im Turnier."

Weniger provoziert fühlte sich Prödl von den Fragen zu Gegenspieler Cristiano Ronaldo: "Er entzieht sich gerne seinem Gegenspieler. Er hat gerne seine Freiheiten und bewegt sich immer weg von dir", beschrieb Prödl das Spiel gegen den mehrfachen Weltfußballer: "Ronaldo versucht, keinen Körperkontakt zu haben, du kannst ihn als Verteidiger schwer greifen."

Insgesamt war er zufrieden, wie Österreich Ronaldo im Griff hatte: "Wir haben ihn gut daran gehindert, torgefährlich zu werden - außer beim Elfmeter, aber da kann man ja nicht reingrätschen, die Regel gibt es leider noch nicht", scherzte er, der letztlich aber vom Gegner schwärmte: "Ronaldo ist nicht umsonst 100 Millionen Euro wert."

Sebastian Prödl im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung