Marko Arnautovic hat mit Vergangenheit abgeschlossen

Arnautovic froh über Lebenswandel

SID
Samstag, 11.06.2016 | 14:14 Uhr
Marko Arnautovic will auf dem Platz für positive Schlagzeilen sorgen
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Super Cup
Real Madrid -
Barcelona
Copa do Brasil
Botafogo -
Flamengo
Copa do Brasil
Gremio -
Cruzeiro
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
Premiership
Kilmarnock -
Celtic
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Premier League
Spartak Moskau -
Lok Moskau
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Montpellier -
Straßburg
Ligue 1
Nizza -
Guingamp
Ligue 1
Rennes -
Dijon
Ligue 1
St. Etienne -
Amiens
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
Serie A
Flamengo -
Goianiense
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Allsvenskan
Göteborg -
BK Häcken
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Superliga
Aarhus -
Bröndby
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Der ehemalige Bremer Skandalprofi Marko Arnautovic hat mit seiner wilden Vergangenheit abgeschlossen und will sich nicht nur bei der EM in Frankreich künftig nur noch auf Fußball konzentrieren.

"Ich habe all die Jahre negative Schlagzeilen gehabt. Das war nicht einfach für mich und meine Familie, deswegen musste ich etwas ändern und habe etwas geändert", sagte der österreichische Nationalspieler.

Der Profi vom englischen Premier-League-Klub Stoke City ist mittlerweile eine der Säulen im Team der Österreicher und startet am Dienstag (18.00 Uhr im LIVETICKER) in Bordeaux gegen Ungarn in die EM. "Die Anspannung direkt vor dem Spiel wird groß sein. Ich hoffe, dass es unsere EURO wird", sagte Arnautovic: "Früher habe ich vielleicht individuell nur auf mich geschaut, aber das ist schon lange nicht mehr so. Ich schaue nur auf das Team und will mit ihm Erfolg haben."

Partyleben vorbei

Grund für seinen Lebenswandel sei vor allem die Familie, nach der Geburt seiner ersten Tochter Emilia habe bei ihm langsam, aber stetig ein Umdenken eingesetzt. "Es ist besser, bei seiner Familie zu bleiben und zu Hause die Zeit zu genießen", sagte der Offensivspieler. Dem wilden Partyleben habe er längst den Rücken gekehrt.

In seinen stürmischen Zeiten legte er sich mit Polizisten an, bepöbelte Werder Bremens damaligen Sportchef Klaus Allofs genauso wie seine Mitspieler oder nahm es mit der Pünktlichkeit nicht so genau. Er soll auch schon mal seinen Wohnsitz gewechselt haben, weil ihm der Pool an seiner Villa nicht gefiel oder ließ seinen Tätowierer einfliegen, wenn es ihm passte.

"Man geht jetzt natürlich leichter um mit positiven Schlagzeilen, und ich hoffe, dass das so positiv weiterläuft", sagte Arnautovic am Samstag bei einer Pressekonferenz im östereichischen Teamquartier in der Provence.

Marko Arnautovic im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung