wird geladen

Gruppe E - 2. Spieltag: Belgien - Irland

Wilmots motzt trotz Sieg

SID
Samstag, 18.06.2016 | 19:13 Uhr
Marc Wilmots stand nach der Auftaktpleite stark in der Kritik
Advertisement
Bundesliga
So16:00
Die Highlights vom Sonntag mit Köln - Bremen
Eredivisie
Live
Feyenoord -
Ajax
Premier League
Live
Everton -
Arsenal
Ligue 1
Live
Nizza -
Strassburg
Serie A
Live
Atalanta -
Bologna
Serie A
Live
Benevento -
Florenz
Serie A
Live
AC Mailand -
Genua
Serie A
Live
SPAL -
Sassuolo
Serie A
Live
FC Turin -
AS Rom
Premier League
Live
ZSKA Moskau -
Zenit
Primera División
Celta Vigo -
Atletico Madrid
Ligue 1
Troyes -
Lyon
Premier League
Tottenham -
Liverpool
First Division A
Anderlecht -
Genk
Serie A
Udinese -
Juventus
Premier League
Dynamo Kiew -
Schachtjor Donezk
Primera División
Leganes -
Bilbao
Super Liga
Roter Stern Belgrad -
Lucani
Primera División
Real Madrid -
Eibar
Serie A
Lazio -
Cagliari
Serie A
Sao Paulo -
Flamengo
Ligue 1
Marseille -
PSG
Allsvenskan
Malmö -
AIK
Primera División
Real Sociedad -
Espanyol
Primera División
La Coruna -
Girona
Copa del Rey
Saragossa -
Valencia
Serie A
Inter Mailand -
Sampdoria
League Cup
Arsenal -
Norwich
League Cup
Leicester -
Leeds
League Cup
Swansea -
Man United
League Cup
Man City -
Wolverhampton
Copa del Rey
Murcia -
Barcelona
Copa Libertadores
River Plate -
Lanus
Serie A
Atalanta -
Hellas Verona
First Division A
Genk -
Brügge
Serie A
Bologna -
Lazio
Serie A
Cagliari -
Benevento
Serie A
Chievo -
Milan
Serie A
Florenz -
FC Turin
Serie A
Genua -
Neapel
Serie A
Juventus -
SPAL
Serie A
AS Rom -
Crotone
Serie A
Sassuolo -
Udinese
Premiership
Aberdeen -
Celtic
League Cup
Chelsea -
Everton
League Cup
Tottenham -
West Ham
Coupe de la Ligue
Strasbourg -
Saint-Etienne
Copa del Rey
Elche -
Atletico Madrid
Copa Libertadores
Barcelona SC -
Gremio
Copa Sudamericana
Fluminense -
Flamengo
Copa del Rey
Fuenlabrada -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Nizza
Championship
Leeds -
Sheffield Utd
A-League
Adelaide Udt – Melbourne City
Primera División
Alaves -
Valencia
Premier League
Man United -
Tottenham
Premiership
Hearts -
Rangers
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Rijeka
Premier League
Liverpool -
Huddersfield
Championship
Cardiff -
Millwall
Primera División
Sevilla -
Leganes
Ligue 1
Bordeaux -
Monaco
Serie A
Milan -
Juventus
Premier League
Bournemouth -
Chelsea
Primera División
Atletico Madrid -
Villarreal
Championship
Hull -
Nottingham
Ligue 1
Caen -
Troyes
Ligue 1
Dijon -
Nantes
Ligue 1
Guingamp -
Amiens
Ligue 1
Montpellier -
Rennes
Ligue 1
Strasbourg -
Angers
Premier League
Arsenal -
Swansea (DELAYED)
Primera División
Bilbao -
Barcelona
Serie A
AS Rom -
Bologna
Primeira Liga
Boavista -
Porto
Premier League
Watford -
Stoke (Delayed)
Premier League
West Bromwich – Man City (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
West Ham (Delayed)
Super Liga
Cacak -
Partizan
CSL
Hebei -
Guangzhou Evergrande
J1 League
Kofu -
Kobe
Primera División
Getafe -
Real Sociedad
Eredivisie
Vitesse -
PSV
Serie A
Benevento -
Lazio
Championship
Birmingham -
Aston Villa
Premier League
Zenit -
Lok Moskau
First Division A
Brügge -
Sint-Truiden
Premier League
Brighton -
Southampton
Ligue 1
Lyon -
Metz
Serie A
Crotone- Florenz
Serie A
Neapel -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
Chievo Verona
Serie A
SPAL -
Genua
Serie A
Udinese -
Atalanta
Primera División
Girona -
Real Madrid
Ligue 1
Toulouse -
St. Etienne
Premier League
Leicester -
Everton
Primera División
Eibar -
Levante
Serie A
Ponte Preta -
Corinthians
Primera División
Malaga -
Celta Vigo
Serie A
FC Turin -
Cagliari
Ligue 1
Lille -
Marseille
Superliga
Boca Juniors -
Belgrano
Serie A
Hellas Verona – Inter Mailand
Premier League
Burnley -
Newcastle
Primera División
Espanyol -
Real Betis
Primera División
Las Palmas -
La Coruna
Copa Libertadores
Lanus -
River Plate
Championship
Preston -
Aston Villa
Copa Libertadores
Grêmio -
Barcelona
Copa Sudamericana
Flamengo -
Fluminense
A-League
Melbourne City -
Sydney
Ligue 1
Rennes -
Bordeaux Begles
Primera División
Real Betis -
Getafe
Primera División
Valencia -
Leganes
Championship
Bristol -
Cardiff
Premiership
St Johnstone -
Celtic
Championship
Aston Villa -
Sheffield Wednesday
Primera División
Deportivo -
Atletico Madrid
Ligue 1
Angers -
PSG
Serie A
Bologna -
Crotone
Primera División
Alaves -
Espanyol
Championship
Brentford -
Leeds
Ligue 1
Metz -
Lille
Ligue 1
Monaco -
Guingamp
Ligue 1
Montpellier -
Amiens
Ligue 1
Nantes -Toulouse
Ligue 1
Troyes -
Straßburg
Primera División
Barcelona -
Sevilla
Serie A
Genoa -
Sampdoria
Primeira Liga
Porto -
Belenenses

Belgien atmet auf, doch Marc Wilmots motzt: Nach dem überzeugenden 3:0 gegen Irland rechnete der Nationaltrainer mit seinen Kritikern ab.

Das Feiern überließ Marc Wilmots König Philippe und seinen Stars. Während seine Majestät auf der Tribüne mit Fanschal um den Hals das 3:0 (0:0) gegen Irland bejubelte, blieb Belgiens Nationaltrainer nach dem Pflichtsieg erstaunlich cool. Wilmots pustete kurz durch, stemmte die Hände in die Hüften und schaute seinen Roten Teufeln bei ihrer Versöhnung mit den Fans zu.

"Belgien ist stolz. Glückwunsch - Bravo", twitterte der Königliche Palast. Nach einer ausgelassenen Siegesparty war Wilmots, unter der Woche von den Medien, Anhängern und "Maulwürfen" in der Mannschaft angezählt, aber ganz und gar nicht zumute. Bei der Pressekonferenz rechnete der Ex-Bundesligaprofi mit seinen Kritikern an.

"Vier Jahre hatten wir immer Erfolg, jetzt sollte plötzlich alles schlecht sein", sagte Wilmots und legte nach: "Ich kann mit Kritik leben, aber manchmal wird nur kritisiert, um Leute zu manipulieren. Leute die negativ sind, interessieren mich nicht. Leute, die kritisieren, werden nie ein glückliches Leben haben."

Dass seinem Team am Mittwoch schon ein Remis gegen Schweden zum Einzug ins Achtelfinale genügt, interessierte Wilmots herzlich wenig. Zu sehr hatte die heftige Kritik der vergangenen Tage nach der Auftaktpleite gegen Italien an ihm genagt. Wilmots sei ein "begrenzter Trainer", hieß es in der Heimat. Zudem hatten Spieler ihn anonym an den Pranger gestellt.

De Bruyne auf der Zehn

Im Gegensatz zum 0:2 gegen die Squadra Azzurra, die bereits als Sieger der Gruppe E feststeht, konnte sich Wilmots gegen Irland ganz auf seine Stars verlassen. Die zuletzt formschwachen Kevin De Bruyne, diesmal auf der "Zehn" aufgeboten, und Eden Hazard glänzten als Vorbereiter. Stürmer Romelu Lukaku traf doppelt (48. und 70.).

"Wir waren gut auf das Spiel vorbereitet", sagte Lukaku - und sprach seinem Trainer damit zumindest ein indirektes Lob aus: "Wenn wir umsetzen, was wir können, wird alles gut. Wir wollen weit kommen in diesem Turnier." Auch Axel Witsel, Torschütze zum 2:0 (61.) meinte: "Wir waren bereit, mental und körperlich." Nach den drei Toren demonstrierten die Belgier Zusammenhalt: Alle jubelten gemeinsam und klatschten mit Wilmots ab.

Mehr Bewegung, mehr Biss, mehr Leidenschaft: Vor allem der Ex-Wolfsburger De Bruyne agierte auf seiner Lieblingsposition hinter den Spitzen stark verbessert. Der Druck sei groß gewesen, "aber wir haben auf dem Platz geantwortet", sagte der Spielmacher: "Genau so müssen wir gegen Schweden weitermachen."

Für Irland (ein Punkt) dürfte die EM dagegen bald schon vorbei sein. Die Mannschaft von Martin O'Neill agierte am Samstag in Bordeaux destruktiv und hilflos und war 90 Minuten lang überfordert. "Wir müssen den Fakt akzeptieren, dass Belgien die talentierteren Spieler hat", sagte O'Neill: "Jetzt müssen wir gegen Italien absolut alles reinlegen, um zu gewinnen." Sonderlich überzeugt klang er dabei nicht.

Belgien - Irland: Die Statistik zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung