Kroatiens doppeltes Deja-vu

SID
Samstag, 11.06.2016 | 21:48 Uhr
Luka Modric feierte vor Kurzem mit Real Madrid den Champions-League-Sieg
© getty
Advertisement
La Liga
Sa13:00
El Clasico auf DAZN:
Real Madrid vs. Barcelona
Premier League
Everton -
Swansea
Primera División
Malaga -
Real Betis
Primeira Liga
FC Porto -
Maritimo
League Cup
Arsenal -
West Ham
League Cup
Leicester -
Man City
Coppa Italia
Neapel -
Udinese
Primera División
Levante -
Leganes
Coppa Italia
AS Rom -
FC Turin
Primera División
Getafe -
Las Palmas
First Division A
Mechelen -
Brügge
Coppa Italia
Juventus -
CFC Genua
League Cup
Chelsea -
Bournemouth
Ligue 1
Amiens -
Nantes
Ligue 1
Angers -
Dijon
Ligue 1
Bordeaux -
Montpellier
Ligue 1
Guingamp -
St. Etienne
Ligue 1
Lille -
Nizza
Ligue 1
Marseille -
Troyes
Ligue 1
Metz -
Straßburg
Ligue 1
Monaco -
Rennes
Ligue 1
PSG -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Lyon
League Cup
Bristol City -
Man United
Primera División
Real Sociedad -
FC Sevilla
Indian Super League
Bengaluru -
Jamshedpur
Primera División
Eibar -
Girona
Primera División
Alaves -
Malaga
Indian Super League
Chennai -
Kerala
Serie A
Chievo Verona -
Bologna
Primera División
Real Betis -
Bilbao
Premier League
Arsenal -
Liverpool
Serie A
Cagliari -
Florenz
Primera División
Espanyol -
Atletico Madrid
A-League
Melbourne City -
Melbourne Victory
Serie A
Lazio -
Crotone
Primera División
Real Madrid -
FC Barcelona
Premier League
Everton -
Chelsea
Premiership
Kilmarnock -
Rangers
Serie A
CFC Genua -
Benevento
Serie A
Neapel -
Sampdoria
Serie A
Sassuolo -
Inter Mailand
Serie A
SPAL -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Hellas Verona
Premier League
Man City -
Bournemouth
Championship
Sheffield Wed -
Middlesbrough
Primera División
Valencia -
Villarreal
Serie A
AC Mailand -
Atalanta
Premier League
Burnley -
Tottenham
Primera División
La Coruna -
Celta Vigo
Championship
Aston Villa -
Sheffield Utd
Eredivisie
PSV -
Vitesse
Premier League
Leicester -
Man United
Serie A
Juventus -
AS Rom
Premier League
Brighton -
Watford (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Stoke -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Huddersfield (DELAYED)
Eredivisie
Ajax -
Willem II
Premier League
Tottenham -
Southampton
Premier League
Boxing Day -
Die Konferenz
Championship
Birmingham -
Norwich
Championship
Burton Albion -
Leeds
Premier League
Liverpool -
Swansea
Premier League
Man United -
Burnley (DELAYED)
First Division A
Anderlecht -
Gent
Championship
Brentford -
Aston Villa
Premier League
West Bromwich -
Everton (DELAYED)
Premier League
Huddersfield -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Watford -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Man City
Premiership
Hearts – Hibernian
Indian Super League
Jamshedpur -
Chennai
Indian Super League
Mumbai -
Delhi
Serie A
Crotone -
Neapel
Championship
Cardiff -
Preston
Serie A
Florenz – AC Mailand
Premiership
Celtic -
Rangers
Serie A
Atalanta -
Cagliari
Serie A
Benevento -
Chievo Verona
Serie A
Bologna -
Udinese
Serie A
AS Rom -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
SPAL
Serie A
FC Turin -
CFC Genua
Premier League
Liverpool -
Leicester
Championship
Barnsley -
Reading
Serie A
Inter Mailand – Lazio Rom
Premier League
Man Utd -
Southampton
Championship
Bristol City -
Wolverhampton
Premier League
Chelsea -
Stoke
Serie A
Hellas Verona -
Juventus
Premier League
Bournemouth -
Everton (DELAYED)
Premier League
Watford -
Swansea (DELAYED)
Premier League
Huddersfield -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
Man City
Premier League
West Brom -
Arsenal

Die Rückkehr an die Stätte ihres größten Erfolges lässt die Kroaten von einer Renaissance träumen. Gegen die Türkei will die Truppe um Luka Modric mit einem Sieg in die EM starten.

An sein letztes K.o.-Spiel bei einer EM erinnert sich Luka Modric mit Grausen. "Ich habe damals geweint wie ein kleines Kind", sagt Kroatiens Fußball-Superstar mit Blick auf jenes dramatische Viertelfinale 2008 in Wien gegen die Türkei. Den Sieg vor Augen kassierten die Kroaten in den letzten Sekunden der Verlängerung den Ausgleich, im folgenden Elfmeterschießen versagten nicht nur Modric, sondern auch Ivan Rakitic und Mladen Petric die Nerven.

"So oft habe ich den Film dieses Spiel vor Augen, und jedes Mal werde ich traurig. Wie könnte ich das Match vergessen?", sagt der ehemalige Schalker Rakitic, mittlerweile beim FC Barcelona unter Vertrag. "Diese Niederlage war der traurigste Tag in meiner Karriere. Dieses schlechte Gefühl kann nichts in Zukunft wieder wettmachen", ergänzt Vedran Corluka: "Außer, wenn wir hier in Frankreich den EM-Titel gewinnen."

Der Schmerz sitzt noch immer tief - und gleich am Sonntag (15 Uhr im LIVETICKER) kommt es beim EM-Auftaktspiel in Paris zu einem Deja-vu. Es geht gegen die Türken. Doch das Trauma von 2008 soll dann keine Rolle spielen. "Daran dürfen wir nicht denken", fordert Mario Mandzukic: "Das hier ist ein komplett neues Spiel." Wenn überhaupt, sollen Freudentränen fließen.

Gute Erinnerungen an den Prinzenpark

Dass die Partie im Prinzenpark stattfindet, kommt den Kroaten gerade recht, denn schnell werden ganz andere Erinnerungen wach: Es ist zwar schon knapp 18 Jahre her, doch in diesem Stadion feierten sie ihren bis heute größten Erfolg. Bei der WM 1998 holten die "Feurigen" mit Zvonimir Boban, Robert Prosinecki und Davor Suker "Bronze" (2:1 gegen die Niederlande) - und fügten der deutschen Mannschaft auf dem Weg dahin im Viertelfinale eine schmerzvolle Niederlage zu (3:0).

Nun soll die neue Generation um Modric, Rakitic und Mandzukic das erste Kapitel einer neuen Erfolgsgeschichte schreiben. "Wir müssen rennen, rennen, und nochmals rennen. Und wir brauchen ein großes Herz", sagt Ex-Bundesliga-Profi Mandzukic (VfL Wolfsburg, Bayern München) vor dem Auftaktspiel und fordert: "Wir sollten auf unsere Qualitäten schauen."

Bei den vergangenen Turnieren riefen die Kroaten ihr Können viel zu selten ab. Damit es endlich wieder besser läuft, lassen sie nichts unversucht: Weil es am Wochenende in Paris regnen soll, ließ das Trainerteam den Trainingsplatz in Deauville kurzerhand intensiv bewässern. Alles Maßnahmen für das eine große Ziel: "Ich wünsche mir", sagt Trainer Ante Cacic, "dass wir aus dem Schatten des Teams von 1998 heraustreten."

Alles zur kroatischen Nationalmannschaft

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung