Tschechien vor dem Duell gegen "Klein-Spanien":

Kroatien kommt Vrba spanisch vor

SID
Donnerstag, 16.06.2016 | 18:52 Uhr
Luka Modric will nach seinem Traumtor gegen die Türken auch gegen die Tschechen netzen
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile

Kroatien kommt den Tschechen etwas spanisch vor. Gegen das Team um Madrid-Star Luka Modric kommt es vor allem auf Tomas Rosicky und Petr Cech an.

Kroatien? Auch der nächste Gegner kommt Pavel Vrba schon wieder spanisch vor. "Mit ihren beiden Stars vom FC Barcelona und Real Madrid sollte man sie wohl eher 'Klein-Spanien' nennen", sagt der Trainer der tschechischen Nationalmannschaft: "Es wird also schon wieder ein schwieriges Spiel." Und quasi die Neuauflage des EM-Auftakts.

In dem hatten sich die Tschechen trotz formidabler Leistung Spanien in letzter Minute beugen müssen (0:1). Dass am Freitag (18 Uhr) in St. Etienne die Kroaten mit ihren Mittelfeld-Spezialisten Ivan Rakitic (Barcelona) und Luka Modric (Marid) warten, muss daher nicht unbedingt ein Nachteil sein. Zumal Vrba auf den Schlüsselpositionen selbst zwei Ausnahmekönner besitzt.

Der eine ist Kapitän Tomas Rosicky, den sein Coach zuletzt als "besten Spieler im Team" bezeichnet hatte - wenn er denn fit ist. Der 35-Jährige vom FC Arsenal, der ein "sehr anspruchsvolles Duell gegen eine technisch versierte Mannschaft" erwartet, muss im Mittelfeld den Aktionsradius des kroatischen Traumduos einschränken, so gut es es eben geht. Sollten Rakitic und Modric doch Oberwasser bekommen, wovon stark auszugehen ist, wird es auf einen anderen "Gunner" ankommen.

Petr Cech, 34 Jahre alt und nicht nur in der Heimat eine Torwart-Ikone, sollte seinem Spitznamen "Unbezwingbarer" alle Ehre machen. In der englischen Premier League ist Tschechiens Rekordspieler das zuhauf gelungen, 178 Mal hielt er seinen Kasten in 367 Spielen bislang sauber. Vor dem wegweisenden Spiel trainierte der Keeper nochmals seine Reflexe, er ließ flache Fernschüsse kurz vor dem Tor von leeren Plastikflaschen abfälschen. Wegen Modric?

"Modric der intelligenteste Mittelfeldspieler der EM"

"Luka ist der intelligenteste Mittelfeldspieler der EURO", titelte die kroatische Zeitung Vecernji list nach dem 1:0-Auftaktsieg gegen die Türken. Den hatte der 30-Jährige "in einem seiner besten Spiele", wie Trainer Ante Cacic befand, mit seinem "magischen Treffer" aus der Distanz höchstpersönlich besorgt. "Er hat es absolut verdient, dass alle nach dem Spiel über ihn sprachen", lobte Cacic.

Der Coach der Kroaten stellte seinen Schützlingen für den Fall eines Erfolgs sogar eine kleine "Achtelfinal-Party" in Aussicht. "Das werden wir alle gemeinsam feiern. Wir werden uns betrinken. Naja, ich denke, zwei drei Bier würden dafür schon reichen", sagte er mit einem Augenzwinkern. Bis dahin stehen jedoch noch harte 90 Minuten bevor: "Ich habe immer gesagt, dass ich mich vor dem Spiel gegen die Tschechen am meisten fürchte."

"Sie fühlen sich wohl sicher"

Weil die, ähnlich wie ein angeschlagener Boxer im Ring, zu allem in der Lage sind - und Kroatien aus der Komfortzone holen wollen. "Sie fühlen sich wohl sicher, weil wir verloren haben", sagte Angreifer Tomas Necid: "Wir werden aber alles für den Sieg geben." Auch Rosicky kündigte optimistisch an: "Gegen Spanien war trotz der Niederlage vieles positiv. Das müssen wir in dieses Schlüsselspiel mitnehmen."

Die Zuversicht dafür schürte ausgerechnet die Niederlage gegen die Spanier. "Ich habe noch kein Team gesehen, dass sie so sehr unter Druck gesetzt hat", meinte Ladislav Krejci.

Dann sollte es gegen Klein-Spanien doch erst recht reichen.

Luka Modric im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung