Jamie Vardy: Ehefrau mit Tränengas eingenebelt

Vardy-Ehefrau erhebt massive Vorwürfe

SID
Sonntag, 12.06.2016 | 22:51 Uhr
Jamie Vardys Frau Rebekah wurde von Tränengas eingenebelt
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
Fr23:00
Die Highlights des Eröffnungsspiels: FCB-B04
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba Osaka -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Die Ehefrau des englischen Fußball-Nationalstürmers Jamie Vardy hat nach den Krawallen am Rande des EM-Spiels zwischen England und Russland (1:1) massive Vorwürfe gegen die französischen Sicherheitskräfte erhoben.

Sie habe sich von der Polizei bedroht gefühlt und wegen deren harten Vorgehens sogar um ihr Leben gefürchtet, wurde Rebekah Vardy von der Tageszeitung Guardian zitiert.

Jetzt die EM 2016 tippen und gegen SPOX-Redakteure antreten!

Frau Vardy, die eigenen Angaben zufolge dem Tränengas der Polizei ausgesetzt war, warf den Behörden mangelnde Organisation vor und kritisierte die Sicherheitsvorkehrungen am und im Stadion als unzureichend. Die Polizisten hätten sie in "nackte Panik" versetzt, sagte sie. Ihre Gruppe, die sich im Vorfeld der Begegnung in einem Restaurant in Stadionnähe befand, habe sich nicht geschützt gefühlt, sondern bedroht.

Die englischen Fans hätten friedlich dem Spiel entgegengefiebert, als die Polizei plötzlich mit Tränengas angriff. Panik brach aus, die Fans wurden eingekesselt, Frauen schrien, Kinder kletterten auf Bäume. "Das gehört zu den schlimmsten Erfahrungen überhaupt bei einem Auswärtsspiel!", schrieb Vardy bei Twitter, sie und ihre Leute seien "wie Tiere behandelt" worden. All dies sei "schockierend", das Vorgehen der Polizeikräfte "erschreckend und unangebracht".

Die Ausschreitungen in Bildern

Noch während des Spiels habe sie, inzwischen im Stadion, ganz unter dem Eindruck der schlimmen Ereignisse gestanden. Dass die Randale auch dort losbrach, wunderte Frau Vardy nicht. Die Sicherheitsvorkehrungen seien viel zu lasch gewesen. "Ich kann nicht glauben, dass eine Nation, die erst kürzlich von Terroristen attackiert wurde, nicht besser vorbereitet ist."

Ihrem Mann habe sie erst nach dem Spiel von ihren Erlebnissen berichtet. Mr. Vardy habe sie darauf gebeten, kein Spiel der "Three Lions" mehr zu besuchen. Frau Vardy will dennoch wiederkommen. "Aber dann direkt ins Stadion."

Jamie Vardy im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung