Keine Panik vor dem Aus - not at all!

SID
Sonntag, 19.06.2016 | 16:15 Uhr
Roy Hodgson sah sich dazu gezwungen die englischen Journalisten etwas einzubremsen
Advertisement
International Champions Cup
So22.07.
Testspielkracher live im Stream: BVB gegen Liverpool
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
UEFA Champions League
Ajax -
Graz
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
International Champions Cup
Man United -
Real Madrid
International Champions Cup
Tottenham -
AC Mailand
International Champions Cup
FC Barcelona -
AS Rom
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
UEFA Champions League
Graz -
Ajax
Club Friendlies
Southampton -
Celta Vigo
International Champions Cup
Arsenal -
Chelsea
International Champions Cup
Benfica -
Lyon
Copa Sudamericana
Sao Paulo -
Colon Santa Fe
Club Friendlies
West Ham -
Angers
Club Friendlies
Brighton -
Sporting
Championship
Reading -
Derby County
League One
Sunderland -
Charlton
Championship
Ipswich -
Blackburn
Club Friendlies
Everton -
Valencia
Club Friendlies
Wolverhampton -
Villarreal
Championship
Sheffield Utd -
Swansea
International Champions Cup
Inter Mailand -
Lyon
International Champions Cup
Real Madrid -
Juventus

Vor ihrem letzten EM-Gruppenspiel am Montag in St. Etienne gegen die Slowakei (21 Uhr im LIVETICKER) ist alles anders bei den Engländern: Keine Spur von den sonst üblichen Versagensängsten - not at all.

Die verschobene Hochzeitsreise von Jamie Vardy - ein Thema für die Sun. Das Stürmer-Roulette - darum kümmert sich die Times. Die schlechten Erinnerungen an den Spielort - eine nette Story für die Edelfedern. Das immer noch mögliche Vorrunden-Aus: kein Sterbenswort!

Auf beiden Seiten des Ärmelkanals geht es bereits darum, wer denn wohl im Achtelfinale auf die Three Lions warten könnte. Was so ein Last-Minute-Sieg gegen den kleinen Bruder aus Wales doch ausmacht! Da wird Teammanager Roy Hodgson nach den soliden, aber nicht unbedingt berauschenden Vorstellungen gegen Russland (1:1) und den britischen Nachbarn (2:1) tatsächlich gefragt, ob er gegen die Slowaken taktieren wird, um einen starken Gegner in der ersten K.o.-Runde zu vermeiden.

Angesichts dieser voreiligen Gedankenspiele bei den Medien sah sich Gentleman Hodgson dazu gezwungen, die mitgereisten Journalisten ein wenig einzubremsen. "Wir denken nicht an so etwas. Immer wenn man voraus denkt und einem möglichen Gegner aus dem Weg gehen möchte, trifft man plötzlich auf eine noch stärkere Mannschaft", sagte der 68-Jährige: "Unsere Scouts beobachten alle möglichen Gegner. Und das reicht."

Setzt Hodgson weiter auf Kane?

That's it! Hodgson muss sich in der Tat mit anderen Themen befassen. Schließlich wird der Coach seit der zweiten Hälfte gegen Wales von Fragen geplagt. Soll er weiter Harry Kane im Angriff vertrauen? Soll er einem seiner Joker - Vardy und Daniel Sturridge - eine Chance von Anfang an geben? Oder sogar beiden?

Die Meinungen darüber gehen auseinander. So rechnete die Times vor, dass Kane in der vergangenen Saison 5092 Minuten für Tottenham Hotspur gespielt hat. Vardy dagegen nur 3707 Minuten für Sensations-Meister Leicester City, und Sturridge lediglich 1812 Minuten für den FC Liverpool. Der Schluss daraus: Kane wirkt nicht nur müde, er ist es auch.

Die Slowaken interessierte das englische Stürmer-Roulette freilich wenig. "Wir schauen nicht auf einzelne Spieler. Es ist ganz egal, ob Kane, Vardy oder Sturridge stürmt - wir müssen sie alle kontrollieren", sagte Kapitän Martin Skrtel.

Ausgerechnet Vardy sieht das anders. Der 29-Jährige stärkte seinem Startplatz-Konkurrenten den Rücken - und lieferte damit ein weiteres Indiz für den diesmal intakten Mannschaftsgeist bei den Briten. "Harry wirkt frisch im Training. Ich bin sicher, dass er noch trifft und dann richtig in Fahrt kommt", sagte Vardy, der sich völlig in die Hände von Hodgson begibt.

Vardy: "Jeder übernimmt seine Rolle"

"Letztlich entscheidet doch der Trainer. Und am Ende zählt nur der Sieg des Teams", sagt Vardy. Der Torjäger hätte Verständnis dafür, wenn er auch gegen die Slowaken um Topstar Marek Hamsik wieder von der Bank kommen würde: "Es würde auch Sinn machen, mich zu bringen, wenn die Verteidiger schon etwas müde sind. Es ist doch so: Es ist ein Teamspiel. Jeder übernimmt seine Rolle."

Ihre Rolle als Drama-Könige spielten die Engländer übrigens auch bei ihrem bisher letzten großen Auftritt in St. Etienne perfekt: WM 1998, Achtelfinale, Fabeltor des damals 18 Jahre alten Michael Owen, Rote Karte für David Beckham nach einer Tätlichkeit gegen Diego Simeone, 2:2 nach Verlängerung, David Batty scheitert im Elfmeterschießen. England war raus.

England im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung