wird geladen

Starker Xhaka, schwacher Shaq

SID
Donnerstag, 16.06.2016 | 17:52 Uhr
Granit Xhaka war beim Unentschieden gegen die Rumänen einer der besten Schweizer
Advertisement
International Champions Cup
Sa21.07.
Topspiele im Livestream: FCB - PSG und BVB - Liverpool
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
1. FC Köln
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
TSG Hoffenheim -
QPR
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
Club Friendlies
Inter Mailand -
Zenit
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
International Champions Cup
Man United -
Real Madrid
International Champions Cup
Tottenham -
AC Mailand
International Champions Cup
FC Barcelona -
AS Rom
UEFA Champions League
Graz -
Ajax
Club Friendlies
Southampton -
Celta Vigo
International Champions Cup
Arsenal -
Chelsea
International Champions Cup
Benfica -
Lyon

Die Schweiz steht trotz vier Punkten auf dem Konto vor einem Endspiel. Gegen Frankreich ist für Granit Xhaka und Co. vom Gruppensieg bis zum EM-Aus alles möglich.

Beim Gedanken an das "Endspiel" huschte Granit Xhaka doch noch ein Lächeln über die Lippen. "Das wird ein geiles Spiel, das jeder auf dem Platz genießen muss", sagte der Schweizer Dauerläufer und kündigte dem EM-Gastgeber Frankreich für Sonntag einen großen Kampf an: "Wir haben keine Angst, wir werden voll auf Sieg gehen".

Jetzt die EM 2016 tippen und gegen SPOX-Redakteure antreten!

Vom überraschenden Gruppensieg bis hin zum EM-Aus wird für die Eidgenossen in Lille alles möglich sein. Schon gegen Rumänien (1:1) hätte die Schweiz mit einem Sieg alles klar machen können, nun aber ist der Druck da. Einen Punkt braucht die "Nati" noch, um sicher die K.o.-Phase zu erreichen - ein Kunststück, das die "kleine Schweiz" (Xherdan Shaqiri) bei einer EM noch nie geschafft hat.

Zwar könnte auch eine Niederlage reichen, doch darauf wollen sich Xhaka und seine Mannschaftskollegen nicht verlassen. Sorgen bereitet dem Gladbacher besonders die bislang schwache Chancenverwertung. "Das ist unser Manko. Wir werden nicht in jedem Spiel sieben oder acht gute Gelegenheiten haben - vor allem nicht gegen Frankreich", sagte Xhaka.

Seferovic als Chancentod

Besonders der Frankfurter Haris Seferovic erwies sich gegen Rumänien wie schon gegen Albanien (1:0) als wahrer Chancentod. "Würde er nicht Haris Seferovic heißen, sondern Luis Suarez, hätte er zwei Tore erzielt. Und die Schweiz hätte dieses Spiel wohl gewonnen", schrieb der Tagesanziger. So aber geht das Zittern weiter.

"Leider nutzen wir unsere Chancen momentan nicht", sagte Xhaka, um den sich im Schweizer Spiel erneut alles gedreht hatte. Der 23-Jährige grätschte, kämpfte, verteilte Bälle. Inzwischen tritt Xhaka, der für 45 Millionen zum FC Arsenal wechselt, als heimlicher Kapitän auf, dirigiert viel. "Es läuft fast alles über ihn. Seine Pässe sind eine Augenweide", schrieb der Blick.

Ganz anders Shaqiri. Einst glänzten beide gemeinsam beim FC Basel, dann trumpfte Shaqiri beim FC Bayern auf, inzwischen hat Xhaka seinen Kumpel klar überholt. Gegen Rumänien wurde das mehr als deutlich. Die Boulevardzeitung Blick regte bereits "eine Verschnaufpause für den formschwachen Shaqiri" an.

"Kann Shaqiris Turnier werden"

Immerhin: Ottmar Hitzfeld, bis 2014 Schweizer Nationaltrainer, verteidigte den inzwischen bei Stoke City gelandeten Shaqiri am Donnerstag vehement. "Er wird nicht objektiv beurteilt. Es ist teilweise unfair, was er an Kritik einstecken muss", schrieb Hitzfeld in einer Kolumne und behauptete sogar: "Frankreich kann noch sein Turnier werden."

Die nächste Chance dazu bietet sich am Sonntag. Granit Xhaka jedenfalls hat noch lange nicht genug. "Wir haben Respekt vor Frankreich, aber keine Angst", sagte der Wortführer: "Mit den vier Punkten sind wir noch nicht zufrieden."

Rumänien - Schweiz: Die Statistik zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung