Albanien sehnt sich nach dem ersten Sieg

Zwei Kerzen für drei Punkte

SID
Freitag, 17.06.2016 | 23:06 Uhr
Giovanni de Blasi bereit Albanien gewissenhaft auf das letzte Gruppenspiel vor
© getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Live
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien

Als Giovanni De Biasi die zwei Kerzen auf dem kleinen Kuchen auspustete, hatte das Geburtstagskind nur einen Wunsch. "Ein Sieg gegen Rumänen wäre schön", sagte der albanische Nationaltrainer, der am Donnerstag 60 wurde, bei der improvisierten Feier im Rathaus zum Bürgermeister von Lyon.

Ein Dreier im letzten EM-Vorrundenspiel am Sonntag (21 Uhr im LIVETICKER) wäre allerdings nicht nur schön. Ein Erfolg ist auch zwingend nötig, um die Achtelfinalchance des Debütanten am Leben zu erhalten.

Jetzt die EM 2016 tippen und gegen SPOX-Redakteure antreten!

Denn obwohl der krasse Außenseiter den Favoriten in der Gruppe A schon zwei große Kämpfe geliefert hat, stehen die Albaner immer noch ohne Punkt und ohne Tor da. Für das große Lob von allen Seiten nach den Partien gegen die Schweiz (0:1) und Frankreich (0:2) kann sich das Team um den Kölner Mergim Mavraj nichts kaufen. Und auch ein Sieg gegen Rumänien heißt noch lange nicht, dass der Neuling als einer der vier besten Gruppendritten in die K.o.-Runde einzieht.

"Haben noch eine Chance"

"Wir erhoffen uns dennoch eine Menge gegen Rumänien. Ich bin schon jetzt stolz, Teil dieses Teams zu sein", sagte Mavraj: "Mit dieser Moral, die wir gegen die Schweiz und Frankreich gezeigt haben, werden wir versuchen, ein gutes Ergebnis zu erreichen und unsere Fans stolz zu machen."

So sieht es auch De Biasi. "Ich habe zu meinen Spielern gesagt, sie sollen die Köpfe hochnehmen und verdammt stolz auf ihre Leistung sein", sagte der Coach beim Blick zurück auf die unglückliche Last-Minute-Niederlage gegen den Gastgeber: "Ich glaube fest daran, dass wir gegen Rumänien gewinnen können. Und drei Punkte könnten zum Weiterkommen schon reichen."

Auch Torwart Etrit Berisha hat die Hoffnung noch nicht aufgegeben. "Noch stehen wir mit leeren Händen da - und das ist angesichts unserer starken Auftritte wirklich frustrierend", sagte der Keeper von Lazio Rom: "Aber noch haben wir eine Chance. Und die wollen wir nutzen."

"Wollen unbedingt hier bleiben"

Gleiches gilt allerdings für die Rumänien, die nach der knappen Niederlage im Eröffnungsspiel gegen Frankreich (1:2) immerhin ein 1:1 gegen die Schweiz geholt haben. Mit einem Sieg gegen Albanien und dann vier Punkten auf dem Konto wäre der Achtelfinaleinzug für die Osteuropäer, die um den Einsatz der angeschlagenen Routiniers Mihai Pintilii und Razvan Rat bangen müssen, wahrscheinlich.

"Wir wollen unbedingt hier bleiben. Wenn wir ausscheiden, würde niemand mehr über unsere guten Leistungen zuvor sprechen", sagte Mittelfeldspieler Andrei Prepelita: "Also werden wir mit voller Konzentration in das Spiel gehen. Wir werden alles geben, um den Einzug in die K.o.-Runde zu schaffen."

Die EM im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung