Rot-Weißer Alarm vor "Endspiel"

Zweifel an Les Bleus

SID
Freitag, 17.06.2016 | 23:26 Uhr
Dimitri Payet wird mehr und mehr zum Faktor bei Frankreich
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
FrJetzt
Bayern - Bayer: Die Highlights
2. Liga
Sa15:30
Die Highlights der Samstagsspiele
J1 League
Live
Gamba Osaka -
Kashiwa
Championship
Live
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Live
Swansea -
Man United
CSL
Live
Shanghai Shenhua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Der Jubel ist verhallt, die Zweifler melden sich zu Wort: Zwei Last-Minute-Siege gegen zwei Außenseiter haben in Frankreich auch Fragen aufgeworfen. Vor dem "Endspiel" gegen die Schweiz traut die Grande Nation ihrer Equipe tricolore nicht so recht über den Weg.

"Eines Tages wird der letzte Schuss nicht mehr sitzen", schrieb Le Parisien, Le Monde warnte schon vor dem nächsten "enttäuschenden Auftritt" bei der Heim-EM. Und La Croix löste vor dem Spiel gegen die Eidgenossen gar "rot-weißen Alarm" aus: Am Sonntag (21 Uhr im LIVETICKER) gehe es in Lille nicht bloß um den Sieg in der Gruppe A: "Es geht darum, ob diese Mannschaft wirklich um den Titel kämpfen kann."

Jetzt die EM 2016 tippen und gegen SPOX-Redakteure antreten!

Für das Achtelfinale ist Frankreich anders als die Schweiz zwar bereits qualifiziert, doch diesen einen Verdacht konnten Les Bleus bislang nicht entkräften: Spätestens in der K.o.-Runde bekommt das Team von Didier Deschamps gegen die großen Gegner echte Probleme.

Frankreich trifft spät

Entsprechende Fragen kommentiert der Nationaltrainer mittlerweile einigermaßen genervt. "Ich darf daran erinnern, dass wir zwei Siege und sechs Punkte auf dem Konto haben", sagt Deschamps: "Natürlich haben wir nicht immer alles richtig gemacht, aber welche Mannschaft schafft das schon?"

Die beiden bisherigen Siege kamen jeweils in den letzten Minuten zustande: Gegen Rumänien traf Dimitri Payet in der 89. Minute zum 2:1, gegen Albanien (2:0) erzielte Antoine Griezmann das 1:0 in der 90. Minute. Das sorgte für Adrenalinstöße und Euphorie rund um das Team, die Erfolge könnten auch ein Kickstart für den weiteren Turnierverlauf werden.

Doch ganz nüchtern betrachtet, schreibt Le Monde, "hat die Mannschaft spielerisch viele Beobachter enttäuscht. Vor allem im Ausland - denn dort lösen späte Tore keine Euphorie aus, welche die vorangegangenen 90 Minuten vergessen lässt." Denn neben der individuellen Klasse einzelner Spieler wie Dimitri Payet, Antoine Griezmann und Torhüter Hugo Lloris sowie mentaler Stärke offenbarte die Mannschaft einige Probleme.

Gegen die bislang tief stehenden Gegner fehlten die Mittel, das Pressing funktionierte selten, die Defensive war konteranfällig. "Ginge es morgen gegen Deutschland oder ähnliche Kaliber, dann würde das Team verlieren", urteilt Le Parisien.

Novum möglich

Und auch die Schweiz wird ein gefährlicher Gegner, denn es steht noch etwas auf dem Spiel für das Team um den scheidenden Gladbacher Granit Xhaka. Vom Gruppensieg bis hin zum EM-Aus ist alles möglich.

Ein Punkt fehlt der "Nati", um sicher die K.o.-Runde zu erreichen, nie zuvor ist der Schweiz das bei einer EM gelungen. Xhaka freut sich auf ein "geiles Spiel, das jeder auf dem Platz genießen muss. Wir haben keine Angst, wir werden voll auf Sieg gehen."

Ein Novum gäbe es übrigens, falls die Schweiz gegen Frankreich 1:2 verliert während Rumänien gegen Albanien 1:0 siegt. Dann wären Schweizer und Rumänen punkt- und torgleich - und das Fairplay-Verhalten müsste über Platz zwei und drei entscheiden.

Die EM im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung