Nicht mit Spielsystemen überlasten

SID
Sonntag, 17.07.2016 | 22:55 Uhr
Hansi Flick will, dass die Trainer ihre Spieler nicht überfordern
© getty

DFB-Sportdirektor Hansi Flick hat am Rande der U19-Europameisterschaft in Baden-Württemberg die deutschen Nachwuchstrainer dazu angehalten, junge Fußballer nicht zu früh mit komplexen Spielsystemen zu überfordern.

"Viele gucken, was ein Pep Guardiola und ein Thomas Tuchel macht. Dieses Transportieren im sehr jungen Alter ist zu früh. Mit zehn bis zwölf Jahren brauche ich noch keine Mannschaft zu haben, die super verschiebt und Pressing spielt. In dem Alter muss man Spielfreude fördern", sagte Flick nach dem U19-Gruppenspiel Deutschland gegen Österreich in Reutlingen (3:0).

Die Livestream-Revolution: Alle Infos zu Performs Multisport-Streamingdienst DAZN

Bereits zuvor hatte Österreichs U19-Trainer Rupert Marko den Mangel an Stoßstürmern und Außenverteidigern im deutschen und österreichischen Fußball damit erklärt, dass Nachwuchstrainer häufig den Stil bekannter Trainer übernehmen würden und beispielsweise verstärkt auf die sogenannte "falsche Neun" setzen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung