"Pure Magie des Fußballs"

SID
Montag, 20.06.2016 | 14:41 Uhr
Andres Iniesta setzte sich gegen die Türkei ein ums andere mal auf engsten Raum durch
© getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Schweden -
Südkorea (Highlights)
World Cup
Belgien -
Panama (Highlights)
World Cup
Tunesien -
England (Highlights)
World Cup
Kolumbien -
Japan (Highlights)
World Cup
Polen -
Senegal (Highlights)
World Cup
Russland -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Portugal -
Marokko (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Saudi-Arabien (Highlights)
World Cup
Iran -
Spanien (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Der Wunsch von Ivan Rakitic wird wohl nicht in Erfüllung gehen. "Ihr konntet Andres in den zwei Spielen schon genug genießen", sagte der Kroate über Spaniens genialen Spielmacher Andres Iniesta: "Er kann sich ruhig für die K.o.-Phase schonen."

Doch Trainer Vicente del Bosque wird Rakitic diesen Gefallen kaum tun. Denn für Spanien geht es im Gruppenfinale am Dienstag (21 Uhr im LIVETICKER) gegen Kroatien darum, ein Achtelfinale gegen Italien zu vermeiden. Ein Iniesta in Topform, das machten die ersten beiden Partien nur allzu deutlich, ist für La Roja auf dem Weg zum Titel-Hattrick unersetzbar.

"Iniesta ist die pure Magie des Fußballs", sagte Rakitic über seinen Vereinskollegen vom FC Barcelona. Während Cristiano Ronaldo und Zlatan Ibrahimovic bei der EM bislang bitter enttäuschten, überragte der schmächtige Mittelfeldspieler mit den dünnen Beinen bei seinen Auftritten alle. Mit seinen Pässen sezierte Iniesta immer wieder die gegnerischen Abwehrreihen, fast zwangsläufig wurde er zweimal zum Man of the Match gekürt.

"Er ist fundamental für uns. Seine Möglichkeiten, den Gegner zu destabilisieren, sind unglaublich", sagte Sergio Busquets: "Die Jahre ziehen ins Land, und er wird einfach immer besser."

Iniesta Motor und Taktgeber zugleich

Wohl wahr: Andres Iniesta, die 1,71 m kleine Passmaschine, ist ein Phänomen. Noch beim WM-Desaster vor zwei Jahren in Brasilien galt Spaniens Spielmacher als Symbol für das Ende einer goldenen Ära. Nun ist er der große Hoffnungsträger, Motor und Taktgeber des spanischen Spiels.

"Ich versuche immer, Verantwortung zu übernehmen. Das ist meine Art, Fußball zu spielen", sagte der 32-Jährige. Fußball sei "ein Mannschaftssport, da sollte man sich der Verantwortung nicht entziehen".

"Der lebt in einer anderen Welt"

Typen wie er sind rar geworden im Fußball-Geschäft. Auf dem Platz ist er ein Großer, abseits des Feldes macht er sich ganz klein. Iniesta produziert keine Schlagzeilen für den Boulevard, Eskapaden überlässt der zweifache Familienvater anderen.

"Der lebt in einer anderen Welt", sagte Hakan Calhanoglu nach dem 0:3 seiner Türken gegen Iniesta und Co.. Er sei "sehr begeistert, wie er sich menschlich und fußballerisch präsentiert. Er hat einfach alles, was man als Fußballer haben kann".

Im Alter von zwölf Jahren kam Iniesta, nach dem in seinem Heimatdorf Fuentealbilla inzwischen eine Straße benannt ist, auf die legendäre Jugendakademie La Masia des FC Barcelona. Nur sechs Jahre später debütierte er 2002 unter Trainer Louis van Gaal in der ersten Mannschaft der Katalanen. Mittlerweile hat Iniesta, der das Schwierige stets einfach aussehen lässt, viermal die Champions League gewonnen, er wurde achtmal spanischer Meister und holte viermal den nationalen Pokal.

In der Nationalmannschaft gehört Iniesta, inzwischen ergraut, seit vielen Jahren zu den Arrivierten. Seit 2008 haben die Iberer die Vorherrschaft über den europäischen Fußball übernommen. Zusammen mit Sergio Ramos, Iker Casillas, Cesc Fàbregas und David Silva kann er sich mit dem dritten EM-Titel in Serie endgültig unsterblich machen. Schonen wird er sich dabei ganz sicher nicht.

Alles zur EM 2016

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung