Robbie Keane ist unzufrieden

"Bin nicht als Cheerleader hier"

Von SPOX
Mittwoch, 22.06.2016 | 16:11 Uhr
Robbie Keane will in die Startelf
© getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Cheltenham -
West Ham
League Cup
Blackburn -
Burnley
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien

Robbie Keane hat sich vorgenommen, seinen Teil für Irland bei der EM in Frankreich beizutragen und will kein "Cheerleader" sein. Der Stürmer von LA Galaxy, der im Juli 36 Jahre alt wird, kam in den bisherigen beiden Partien nur als Joker ins Spiel. "Ob es schwer für einen Spieler ist, wenn du nicht in der Startelf stehst? Natürlich, weil du immer spielen willst", erklärt er in einem Interview mit RTE.

"Ich bin nicht als Kaderfüller hier. Ich bin nicht als Cheerleader hier. Ich will meinen Teil beitragen. Wenn ich die Chance bekomme, dann werde ich sie nutzen. Leider habe ich bisher nicht zu viele Möglichkeiten bekommen. Wenn du zehn Minuten spielst, dann kannst du dein Bestes geben, aber das ist schwer, wenn du 0:3 zurückliegst", kritisiert der Routinier.

Nach den ersten zwei Spielen hat Irland nur einen Punkt in der Gruppe E geholt. Martin O'Neill und seint Team brauchen einen Sieg, um die Hoffnung auf das Achtelfinale am Leben zu halten. "Wenn ich in der Startelf stehe, dann werde ich mein Bestes geben und hoffentlich holen wir ein gutes Ergebnis für das Team", erklärt er.

Letzter Gegner in der Gruppe ist Italien (Mittwoch 21 Uhr im LIVETICKER), das bereits qualifiziert ist. "Sie sind gut organisiert. Sie verteidigen gut, sehr gut, aber das haben sie immer getan. Sie können auch Tore erzielen. Es wird ein schweres Spiel. Aber wir wissen, was wir zu tun haben. Wir müssen gewinnen - wenn nicht, dann fahren wir nach Hause", schätzt Keane das anstehende Duell ein.

Robbie Keane im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung