Irlands Coach will wieder den Gastgeber schlagen

O'Neill sieht Parallelen zu '82

SID
Donnerstag, 23.06.2016 | 20:58 Uhr
Martin O'Neill war bei der WM 1982 Kapitän der irischen Nationalmannschaft
© getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Watford -
Brighton
Premier League
Crystal Palace -
Swansea (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Superliga
Nordsjälland -
Kopenhagen
Primera División
Espanyol -
Leganes
Primera División
Eibar -
Bilbao
Premier League
Zenit -
Rostow
Super Liga
Roter Stern -
Partizan
Premier League
Tottenham -
Burnley
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Kolumbien
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile
WC Qualification South America
Kolumbien -
Brasilien
WC Qualification South America
Ecuador -
Peru
WC Qualification South America
Argentina -
Venezuela

Teammanager Martin O'Neill will mit der irischen Nationalmannschaft bei der EM in Frankreich wiederholen, was ihm bei der WM vor 34 Jahre als Kapitän Nordirlands gelang - den Gastgeber besiegen.

"Es gibt definitiv Parallelen", sagte der 64-Jährige am Donnerstag in Versailles im Teamquartier der "Boys in Green", die am Sonntag (15.00 Uhr im LIVETICKER) im Achtelfinale auf Frankreich treffen.

"Wir mussten den Gastgeber schlagen, um ins Viertelfinale zu kommen", erinnerte sich O'Neill, der 1979 und 1980 mit Nottingham Forest den Europapokal der Landesmeister gewann, "das war ein großer Moment für uns, den ich nie vergessen werde." Wie damals Nordirland beim 1:0 gegen Spanien sei sein aktuelles Team gegen Frankreich nach dem erstmaligen Einzug in die K.o.-Phase einer EM zwar Außenseiter, aber nicht chancenlos. "Die Leistung der letzten Nacht wird uns einen enormen Schub geben", sagte O'Neill mit Blick auf das 1:0 gegen Italien zum Vorrundenabschluss, "wir müssen das mitnehmen."

Dass Frankreich drei Tage mehr Pause vor dem Spiel hat, sei ein Vorteil für die Gastgeber, "das könnte sehr wichtig werden", sagte der Coach. Schmunzelnd fügte er an: "Wenn der Wettbewerb in Irland wäre, würde ich es genauso machen. Unsere Gegner müssten jeden Tag spielen, wir nur einmal im Jahr."

Irland im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung