Kein Tag ohne Disziplinarverfahren

SID
Sonntag, 19.06.2016 | 13:13 Uhr
Die Portugiesen müssen sich für den Selfie-Flitzer verantworten
© getty
Advertisement
Allsvenskan
Malmö -
Dalkurd
League One
Rotherham -
Shrewsbury
Ligue 1
Toulouse -
AC Ajaccio
League Two
Coventry -
Exeter
Friendlies
Portugal -
Tunesien
Friendlies
Argentinien -
Haiti
Friendlies
England -
Nigeria
Friendlies
Island -
Norwegen
Friendlies
Brasilien -
Kroatien
Serie B
Venedig -
Perugia
Friendlies
Norwegen -
Panama
Friendlies
England -
Costa Rica
Friendlies
Portugal -
Algerien
Friendlies
Island -
Ghana
Friendlies
Schweiz -
Japan

Die Statuten-Wächter der UEFA haben am Sonntag ein Ermittlungsverfahren gegen Ungarn, Belgien und Portugal eingeleitet. Der ungarische Fall, in dem es um das Zünden von Feuerwerkskörpern, Werfen von Objekten sowie Zuschauer-Ausschreitungen im Spiel gegen Island (1:1) geht, wird am Dienstag (21. Juni) verhandelt.

Den Belgiern wird nach dem 3:0 gegen Irland ebenfalls das "Zündeln" und Objektwerfen vorgeworfen.

Die Portugiesen müssen sich dafür verantworten, dass im Rahmen des 0:0 gegen Österreich ein Fan auf den Platz geflitzt war, um mit Superstar Cristiano Ronaldo ein Selfie zu machen. Wann diese beiden Fälle verhandelt werden ist noch offen.

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung