Dopingkontrollen auch bei Trainingseinheiten

Doping: Lückenlose Aufklärung schwer

SID
Dienstag, 07.06.2016 | 12:52 Uhr
Nach den Spielen bei der EURO müssen je zwei Spieler pro Team zur Dopingkontrolle
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
Fr23:00
Die Highlights des Eröffnungsspiels: FCB-B04
2. Liga
FrJetzt
Die Highlights des Freitagsspiels
Primera División
Live
Leganes -
Alaves
First Division A
Live
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Live
Metz -
Monaco
Championship
Live
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba Osaka -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Die UEFA kann während der EM in Frankreich keine lückenlose Doping-Aufklärung garantieren. Weiterhin müssen nach den 51 EURO-Partien nur mindestens zwei Spieler pro Team eine Blut- und Urinprobe abgeben - dass alle 552 Fußballprofis zur Kontrolle müssen, ist deshalb so gut wie ausgeschlossen.

"Es ist sehr unwahrscheinlich, dass es ungetestete Spieler gibt", sagte Marc Vouillamoz, der Anti-Doping-Direktor der UEFA, dennoch am Dienstag in Paris und bekräftige, dass auch während der Trainingseinheiten Kontrollen stattfinden können. Das Anti-Doping-Programm sei "so umfangreich wie nie zuvor".

Konsequenzen müssen die Nationalmannschaften allerdings erst fürchten, wenn mehr als Spieler als Doping-Sünder überführt werden. Aufbewahrt für Nachtests werden die Proben "mindestens vier Jahre", teilte die UEFA mit. Das Exekutivkomitee werde diesen Zeitraum aber bald auf die bei Olympia-Proben üblichen zehn Jahre erweitern.

Vor der EURO (seit dem 1. Januar 2016) hat die UEFA 1278 Proben aus den Nationalmannschaften analysiert (594 Urin, 343 Serum, 341 Blut). Das deutsche Team bekam im Trainingslager Besuch von den Doping-Jägern.

Russland im Fokus

Zusätzlich wurden seit dem 1. Januar 874 Proben in den Europapokal-Wettbewerben genommen. Insgesamt kostet das Anti-Doping-Programm rund eine Million Euro. Nach der Doping-Krise in Russland sei der russischen Mannschaft "spezielle Aufmerksamkeit" gewidmet worden, sagte Vouillamoz, ohne konkret zu werden.

Mögliche Sanktionen sollen in Frankreich schnell ausgesprochen werden. Für die Analyse einer Urinprobe benötigt das Labor in Chatenay-Malabry 24 Stunden, Blutproben werden innerhalb von vier bis fünf Stunden abgefertigt. Bis zur Öffnung der B-Probe dürfen wie schon bei der EURO 2012 nur zwölf Stunden vergehen.

Die EM 2016 im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung