Kroatien gewinnt zweistellig

Von SPOX
Sonntag, 05.06.2016 | 11:46 Uhr
Ivan Perisic war für Kroatien am Ball
© getty
Advertisement
Copa Libertadores
Live
Cruzeiro -
Racing
Allsvenskan
Häcken -
AIK
Ligue 1
AC Ajaccio -
Toulouse
Serie B
Bari -
Cittadella
Championship
Aston Villa -
Fulham
Allsvenskan
Malmö -
Dalkurd
League One
Rotherham -
Shrewsbury
Serie B
Venedig -
Perugia
Ligue 1
Toulouse -
AC Ajaccio
League Two
Coventry -
Exeter
Friendlies
Portugal -
Tunesien
Friendlies
Argentinien -
Haiti
Friendlies
England -
Nigeria
Friendlies
Brasilien -
Kroatien

Österreich unterliegt den Niederlanden mit 0:2 (0:1) und verpatzt damit die Generalprobe vor der EM in Frankreich. Vincent Janssen erzielte per Kopf die frühe Führung (9.), Georginio Wijnaldum (67.) stellte den Endstand her. Kroatien und Frankreich präsentieren sich dagegen in EM-Form.

Kroatien - San Marino 10:0 (6:0)

Tore: 1:0 Pjaca (20.), 2:0 Mandzukic (24.), 3:0 Srna (25.), 4:0 Mandzukic (36.) 5:0 Mandzukic (38.), 6:0 Perisic (40.), 7:0 Rakitic (50.), 8:0 Kalinic (59.), 9:0 Kalinic (73.), 10:0 Kalinic (84.)

Aufstellung Kroatien: Subasic - Srna (56. Vrsaljko), Vida, Schildenfeld, Strinic - Modric (46. Kovacic), Badelj (75. Rog) - Pjaca (75. Coric), Rakitic (55. Kramaric), Perisic, Mandzukic (56. Kalinic)

Kroatien hat sich mit einem zweistelligen Sieg für die EM in Frankreich warm geschossen. Die Mannschaft von Trainer Ante Cacic gewann in Rijeka ihr Länderspiel gegen San Marino 10:0 (6:0). Es war der höchste Sieg in der Länderspielgeschichte.

"Das Wichtigste war, dass wir während der gesamten Spielzeit das Spiel ernst genommen haben und dass wir viele Tore schossen. Nun müssen wir versuchen, diese Form zu halten. Wir sind uns unserer Stärken bewusst", kommentierte der Ex-Wolfsburger und -Münchner Mandzukic.

Bundesligaprofi Andrej Kramaric von 1899 Hoffenheim wurde in der zweiten Halbzeit eingewechselt, Leverkusens Tin Jedvaj erlebte die 90 Minuten von der Bank aus. Kroatien trifft in Frankreich in Gruppe D auf die Türkei, Tschechien und Titelverteidiger Spanien (21. Juni). Bisher waren die zwei höchsten Siege jeweils die 7:0-Erfolge gegen Australien (6. Juni 1996), sowie gegen Andorra (7. Oktober 2006).

Deutschland - Ungarn 2:0 (1:0)

Tore: 1:0 Lang (39., ET), 2:0 Müller (63.)

Deutschland - Ungarn Hier geht's zur Analyse

Österreich - Niederlande 0:2 (0:1)

Tore: 0:1 Janssen (9.), 0:2 Wijnaldum (67.)

Aufstellung Österreich: Almer - Klein, Dragovic, Prödl (79. Hinteregger), Fuchs - Baumgartlinger (90. Ilsanker), Alaba - Sabitzer (82. Schöpf), Junuzovic (79. Harnik), Arnautovic (81. Jantscher) - Janko (68. Hinterseer)

Österreich kann gegen die Niederlande einfach nicht gewinnen! Auch im sechsten Duell mit dem Europameister von 1988 geht die Alpenrepublik als Verlierer vom Platz.

Dabei begannen die Hausherren vor 48.000 Zuschauern im Wiener Ernst-Happel-Stadion engagiert und hatten bereits in der dritten Minute die erste gute Gelegenheit - Oranje-Keeper Jeroen Zoet konnte den Fallrückzieher von Marco Arnautovic jedoch zur Ecke abwehren.

Kurze Zeit später sah die österreichische Hintermannschaft dann alles andere als gut aus. Nach einem hohen Ball in den Strafraum fühlte sich keiner für Vincent Janssen zuständig, der problemlos zur Führung einköpfte (9.). Die Koller-Elf nahm im Anschluss das Heft wieder in die Hand, verzeichnete bis zur Pause jedoch kaum nennenswerte Torchancen.

Nach dem Seitenwechsel ergab sich dasselbe Bild: Österreich bestimmte das Spielgeschehen, doch die Gäste waren einfach effizienter.

Nach einer guten Stunde ließ Georginio Wijnaldum Robert Almer keine Chance und verdoppelte aus zehn Metern die Führung. Danach passierte nicht mehr viel. Zahlreiche Wechsel stoppten den Spielfluss, die Niederlande brachten den Vorsprung locker über die Zeit.

Slowakei - Nordirland 0:0

Aufstellung Slowakei: Kozacik - Pekarik, Durica, Skrtel, Svento - Mak (65. Stoch), Kucka (84. Nemec), Hrosovsky, Hamsik, Weiss - Duris (65. Duda)

Aufstellung Nordirland: McGovern - Cathcart (30. Hughes), McAuley, Evans - McNair (90. McLaughlin), Davis, Baird, Norwood (84. Evans), Ferguson (86. Hodson) - Lafferty (55. Washington), Ward (46. Magennis)

Nullnummer in Trnava. An den überzeugenden Sieg gegen Deutschland konnten die Slowaken trotz vermeintlicher Bestbesetzung nicht anknüpfen. Robert Mak vergab die beste Chance in der ersten Halbzeit. Gegen Ende der Begegnung schnürte die Truppe um Topstar Marek Hamsik die Nordiren in deren Hälfte ein - jedoch ohne, dass etwas zählbares dabei heraussprang.

Für den deutschen Gruppengegner Nordirland hatte die Partie einen faden Beigeschmack, denn sowohl Abwehrspieler Cathcart als auch Stürmer Lafferty mussten verletzt den Platz verlassen. Ihr Einsatz für die EM erscheint äußerst fraglich.

Frankreich - Schottland 3:0 (3:0)

Tore: 1:0 Giroud (7.), 2:0 Giroud (35.), 3:0 Koscielny (39.)

Aufstellung Frankreich: Lloris - Sagna, Rami, Koscielny, Evra (83. Digne) - Pogba, Kante (88. Sissoko), Matuidi (69. Cabaye) - Coman (46. Griezmann), Giroud (63. Gignac), Payet (46. Martial)

Im letzten Testspiel vor der EM im eigenen Land zeigte sich der Gastgeber in der Form eines Titelfavoriten und ließ den Schotten keine Chance. So zeigten sich die Franzosen von Beginn an spielbestimmend und gingen auch früh in Führung. Nach toller Vorarbeit von Coman und Sagna über die rechte Seite platzierte Olivier Giroud (7.) den flachen Ball sehenswert mit der Hacke im kurzen Eck.

In Folge kannte das Spiel nur eine Richtung und die zeigte in Richtung schottisches Tor. Erst verwertete Giroud (35.) einen Schuss von Payet, den der schottische Keeper ungenügend nach vorne abwehrte, kurz darauf köpfte Laurent Koscielny (39.) mutterseelenallein nach einer Ecke ein. Die Schotten gaben sich danach quasi geschlagen und Frankreich spielte in der zweiten Hälfte entspannt seinen Stiefel runter.

Der EM-Spielplan im Überblick

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung