Montag, 30.03.2015

Trotz drohenden Scheiterns

Hiddink schließt Abschied aus

Trotz des drohenden Scheiterns in der EM-Qualifikation mit dem WM-Dritten Niederlande schließt Guus Hiddink einen vorzeitigen Abschied als Bondscoach aus. "Die Abmachungen gelten. Alles andere sind Gerüchte, von denen ich gerne die Quellen wissen würde", sagte Hiddink am Montag.

Guus Hiddink denkt nicht an einen vorzeitigen Abschied
© getty
Guus Hiddink denkt nicht an einen vorzeitigen Abschied

Auch zwei Tage nach dem enttäuschenden 1:1 im Qualifikationsspiel gegen die Türkei denkt Hiddink also nicht an einen Abschied..

Die Niederlande liegen in der Qualifikationsgruppe A mit nur sieben Punkten auf Rang drei, das Spitzenduo Tschechien (13 Punkte) und Island (12) scheint bei noch fünf verbleibenden Spielen fast außer Reichweite.

Insbesondere nach dem enttäuschenden 0:2 in Island Mitte Oktober hatte Hiddink in der Kritik gestanden.

Zahlreiche Namen waren bereits als potenzielle Nachfolger gehandelt, Hiddink (68) bekräftigte am Montag aber erneut, dass das Thema nach ausführlichen Gesprächen mit dem Verband KNVB abgehakt sei.

Alle Infos zur EM-Quali

Das könnte Sie auch interessieren
Nach dreijähriger Abstinenz kehrt Maarten Stekelenburg in den Kreis der Elftal zurück

Verletzungsnot im Tor: Blind holt Stekelenburg zurück

Guus Hiddink steht Medienberichten zufolge kurz vor dem Rücktritt

Hiddink tritt zurück - Blind wohl Nachfolger

Guus Hiddink übernahm die Elftal nach der WM von Louis van Gaal

Hiddink bleibt Bondscoach


Diskutieren Drucken Startseite
Finale
Halbfinale
Viertelfinale
Achtelfinale

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.