Donnerstag, 20.11.2014

Verband zieht Reißleine

Bulgarien entlässt Trainer Penev

Der bulgarische Nationaltrainer Lyuboslav Penev ist am Donnerstag nach dreijähriger Amtszeit entlassen worden. "Wir haben die Situation unserer Nationalmannschaft in den vergangenen drei Jahren genau analysiert", sagte Verbandspräsident Borislav Michailov: "Die Leistungen des Teams waren nicht gut, speziell im vergangenen Jahr." Ein Nachfolger wurde noch nicht benannt.

Lyuboslav Penev ist nicht mehr Trainer Bulgariens
© getty
Lyuboslav Penev ist nicht mehr Trainer Bulgariens

Der 48-jährige Penev, ehemaliger Stürmer des FC Valencia und von Atletico Madrid, hatte das Amt im November 2011 übernommen. Zunächst wurde er wegen seiner harten Hand und seiner disziplinierten Arbeitsweise gefeiert, geriet dann aber nach den beiden Niederlagen der Bulgaren in der Qualifikation für die EM 2016 gegen Kroatien und Norwegen sowie dem 1:1 zu Hause gegen Malta in die Schusslinie. Derzeit ist Bulgarien Vierter der Gruppe H.

Penew spielte in der bulgarischen Nationalmannschaft, die sich 1994 für die WM-Endrunde in den USA qualifizierte und auf dem Weg ins Halbfinale unter anderem Deutschland im Viertelfinale mit 2:1 besiegte. Penew musste allerdings auf die WM-Teilnahme verzichten, nachdem kurz zuvor bei ihm Hodenkrebs diagnostiziert worden war.

Lyuboslav Penev im Steckbrief

Das könnte Sie auch interessieren
Die Niederlande sind trotz des Sieges gegen Kasachstan auf einen Patzer der Türkei angewiesen

Oranje vor dem Aus, Italien und Wales dabei

Kevin De Bruyne traf für Belgien in der EM-Quali aus großer Distanz

De Bruyne hämmert Belgien zum Sieg

Joachim Löw will Siege gegen Polen und Schottland

Löw fordert zwei Siege in der EM-Quali


Diskutieren Drucken Startseite
Finale
Halbfinale
Viertelfinale
Achtelfinale

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.